MenüMenü

Melonen: Das kalorienarme Sommerobst als gesunder Durstlöscher

Im Sommer hat die Melone Hochsaison und erfreut unseren Gaumen durch ihre große Sortenvielfalt. Das wird Sie vielleicht verwundern: Botanisch zählt die Frucht nicht zum Obst, sondern zu den Kürbisgewächsen. Sie ist also mit Gurke und Zucchini verwandt.

Melonen sind eine gute Flüssigkeitsquelle für Sie an heißen Tagen: Die kugeligen Früchte bestehen zu 85 bis 95 Prozent aus Wasser. Sie liefern Ihrem Körper aber auch wertvolle Inhaltsstoffe wie beispielsweise Provitamin A, B-Vitamine, Vitamin C, Kalium, Kalzium, Eisen, Natrium und Magnesium.

Wassermelonen: kalorienarm und erfrischend

Wassermelonen sind bei uns Deutschen besonders beliebt. Die riesigen Früchte werden bis zu 16 kg schwer. Im Handel erhalten Sie jedoch meist kleinere Exemplare: Inzwischen erfreuen sich kernlose Mini-Wassermelonen (0,8 bis 3 kg) immer größter Beliebtheit. Wassermelonen erkennen Sie an der runden bis ovalen Form und einer grünen, dicken Schale.

Das Fruchtfleisch ist rot oder gelb gefärbt und sehr saftig. Je reifer die Früchte, desto intensiver ist die Farbe und desto geringer der weiße Anteil unterhalb der Schale. Aufgrund des hohen Wassergehalts von bis zu 95 Prozent ist die Wassermelone äußerst kalorienarm und erfrischend. 100 g reifes Fruchtfleisch liefern nur 40 Kilokalorien.

Zuckermelonen: süß und aromatisch

Zuckermelone ist einfach ein Überbegriff für über 500 Sorten. Der Wassergehalt ist mit 85 bis 90 Prozent etwas niedriger als bei der Wassermelone. Hier ein Überblick zu den wichtigsten Vertretern:

  • Honigmelonen erkennen Sie an ihrer leuchtendgelben Schale. Sie hat ein honigsüßes Fruchtfleisch, das pro 100 g etwa 55 Kilokalorien liefert.
  • Die runde Galiamelone kann bis zu 3 kg schwer werden. Sie trägt auf der Schale ein feines netzförmiges Muster. Das weißlich-grüne Fruchtfleisch schmeckt leicht nach Aprikose.
  • Cantaloupe ist ein besonderer Leckerbissen: Ihren Namen verdankt die besonders süße Melone der italienischen Kleinstadt Cantalupo bei Rom, wo sie bereits um 1700 angepflanzt wurde. Sie erkennen die kleine runde Melone an einer weißen bis gelben, netzartigen Schale. Das besonders aromatische Fruchtfleisch hat eine orange-gelbe Farbe.

7 goldene Tipps für Ihren Melonen-Genuss

Kaufen Sie Melonen mit allen Sinnen ein: Reife Früchte sind besonders schmackhaft und an verschiedenen Merkmalen leicht zu erkennen. Das ist besonders wichtig, denn nach der Ernte reifen die Früchte nicht mehr nach, werden also auch nicht süßer.

  1. Machen Sie im Geschäft den Klopftest: Eine reife Wassermelone hat einen hohen Wassergehalt und kann den Schall gut leiten. Sie vibriert leicht und klingt tief, dumpf und voll, wenn Sie mit dem Fingerknöchel gegen die Schale klopfen.
  2. Vorsicht: Bei einem metallisch-hellen Ton ist wenig Wasser eingelagert und die Frucht ist vermutlich unreif. Die Farbe der Schale sagt Ihnen nichts über den Reifegrad von Wassermelonen.
  3. Nehmen Sie bei Zuckermelonen einen tiefen Zug durch die Nase: Ein reifes Exemplar riecht vor allem am Stielansatz angenehm süß und aromatisch. Wenn diese Stelle mit dem Finger leicht eindrücken können, ist die Melone perfekt.
  4. Achten Sie auch darauf, dass die Schale nicht zu weich ist und keine Risse oder Dellen aufweisen. Eine überreife Zuckermelone hat einen leicht vergorenen Geruch und schmeckt unangenehm parfümiert.
  5. Wenn Sie nur ein Stück Melone kaufen, können Sie sich das Fruchtfleisch genau anschauen. Ein gutes Zeichen ist ein saftiges Fleisch mit einer intensiven und gleichmäßigen Farbe.
  6. Bei Melonen können Sie das saftige Fruchtfleisch direkt aus der Schale löffeln oder in Spalten oder Würfel schneiden. Die Kerne der Wassermelone sind essbar. Bei der Zuckermelone liegen sie im Inneren. Sie können sie nach dem Aufschneiden leicht mit einem Esslöffel entfernen.
  7. Nach dem Einkauf sind Ihre Melonen an einem kühlen, dunklen Ort mindestens ein bis zwei Wochen haltbar. Ein aufgeschnittenes Stück sollten Sie allerdings rasch verspeisen: Die Schnittflächen trocknen rasch aus, daher immer mit Frischhaltefolie verpacken. Im Kühlschrank verliert die Frucht schnell an Aroma und nimmt Geschmack und Geruch anderer Lebensmittel an. Gut verpackt halten sich Ihre Melonenstücke hier bis zu drei Tagen.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Astrid Schobert
Über den Autor Astrid Schobert

Ehemalige Chefredakteurin von „Ernährungstipps“ Astrid Schobert ist unsere Ernährungsexpertin. Sie hat in Bonn Oecotrophologie studiert und arbeitet, nach langjähriger Erfahrung […]

Regelmäßig Informationen über Ernährung erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Astrid Schobert. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!