MenüMenü

Brokkoli stoppt Atemwegsleiden, Magenkeime und Prostatakrebs

Brokkoli bekämpft Asthma und kann vor Entzündungen der Atemwege schützen. Das haben Forscher von der Universität von Kalifornien in Los Angeles herausgefunden. Sie gaben 65 Testpersonen 3 Tage lang 100 bis 200 Gramm Brokkoli oder Luzerne zu essen. Bei den Brokkoli-Essern fanden die Wissenschaftler eine 2- bis 3-fach höhere Menge an schützenden Enzymen in den Nasenwegen. Diese bekämpfen freie Radikale, die sich in den Atemwegen befinden. Dieser günstige Effekt wird auf das Senföl Sulforaphan zurückgeführt. Es steckt außer in Brokkoli auch in anderen Kohlsorten sowie in Kresse und Radieschen. Andere Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass Brokkoli auch vor Prostatakrebs schützen kann.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kamen Wissenschaftler der John Hopkins Universität in Baltimore. Sie testeten die Sprossen von Brokkoli-Samen im Einsatz gegen das schädliche Magenbakterium Helicobacter pylori. Sie ließen mit dem gefährlichen Keim infizierte Magenkranke über mehrere Wochen täglich 70 Gramm Brokkolisprossen essen. Eine Kontrollgruppe bekam Alfalfa-Sprossen serviert. Nach acht Wochen hatte sich die Zahl der Magenkeime bei den Brokkoli-Essern deutlich reduziert. Das ist von großer Bedeutung, denn das Magenbakterium kann Geschwüre und bösartige Tumore auslösen.

Dass das Kohlgemüse die Krebsentstehung bekämpft, haben ebenfalls schon etliche Studien nachgewiesen. Amerikanische  Krebsmediziner konnten gerade belegen, dass Raucher vom Verzehr von Kohlgemüse wie Brokkoli außerordentlich profitieren. Sie konnten ihr Lungenkrebsrisiko um bis zur Hälfte reduzieren.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Ernährung erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • roith schrieb am 27.02.2012, 17:27 Uhr

    im moment ist broccoli nicht anzuraten, holzig und hart, muß noch warten.

  • Bernd Zielinski schrieb am 27.02.2012, 20:00 Uhr

    Sehr geehrter Herr Erb; möchte mich mal wieder nach langer Zeit melden. Habe schon vieles über die Wirkung von Brokkoli gehört und gelesen. Welche "Wirkung" hat wenn man diesen roh ißt. Also nicht nur schonend, Dampf, zubereitet. Vielen Dank. MfG Bernd Zielinski

    • roith antwortete am 28.02.2012, 17:46 Uhr

      ich esse gern den strunk vom broccoli schmeckt etwa so wie kolorabi, sonst kann mann broccoli auch roh essen, wie weißkohl usw, abwaschen und gut