MenüMenü

Lebertran: Was bringt Lebertran Ihrer Gesundheit?

Fischöl bietet viele Vorteile für die Gesundheit. Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass es früher gang und gäbe war, täglich einen Löffel Lebertran einzunehmen. Sollten Sie das vielleicht für sich auch in Erwägung ziehen? Für die meisten Menschen ist Lebertran allerdings nicht empfehlenswert. Es ist – ebenso wie andere Arten von Fischöl – reich an Omega-3-Fettsäuren, denen viele Vorteile für das Herz-Kreislauf-System sowie für die Gesundheit insgesamt nachgesagt werden. Allerdings enthält Lebertran (vom Kabeljau) genau wie das Leberöl anderer Fischarten (Heilbutt oder Hai) große Mengen an Vitamin A. Vitamin A ist beteiligt am Sehvorgang, dem Zell- und Hautwachstum, der Fortpflanzung sowie der Regulation des Immunsystems. In Deutschland empfiehlt die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ (DGE, Bonn) erwachsenen Männern (über 19 Jahren) eine Tagesdosis von 1 mg (das entspricht etwa 3.333 internationalen Einheiten) und Frauen über 19 Jahren 0,8 mg (entsprechend 2.666 internationalen Einheiten).

Lebertran-Kapseln© HLPhoto - Fotolia

Besteht die Gefahr einer Vitamin-A-Vergiftung?

Das Vitamin A zählt zu den Vitaminen, bei denen eine Überdosierung schädlich sein kann. Denn sie kann zu einer Reduzierung der Knochendichte führen, was Osteoporose und Hüftbrüche nach sich zieht. Zudem können Leberveränderungen, Haarverlust, bestimmte neurologische Probleme, Geburtsschäden und zahlreiche andere negative Folgen auftreten.

Wenn Sie zusätzlich zu einem Multivitaminpräparat mit einem hohen Anteil an Vitamin A oder einer Vitamin-A-reichen Ernährung Lebertran einnehmen, kann schon eine kleine tägliche Dosis Ihr persönliches Risiko einer Vitamin-A-Vergiftung anheben. Zum Vergleich: Ein einziger Teelöffel Lebertran enthält 4.500 internationale Einheiten an Vitamin A, eine Menge, die deutlich über der empfohlenen Tagesdosis für Erwachsene liegt. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit einer Verunreinigung von Lebertran mit Giftstoffen wie Polychlorierten Biphenylen (PCB) größer als bei anderen Fischölergänzungspräparaten, da sich Giftstoffe in der Leber ansammeln.

Natürliche Lebensmittel sind immer die beste Quelle für Nährstoffe jeder Art. Gesundheitsexperten empfehlen den meisten Menschen, zweimal in der Woche Fisch zu essen. Wenn Sie allerdings an der Koronaren Herzkrankheit oder einem hohen Triglyceridgehalt im Blut leiden, kann Ihnen Ihr Arzt ein Fischölergänzungspräparat zusammen mit einer Omega-3-Fettsäure-reichen Ernährung verordnen. Wenn dem so ist, sollten Sie darauf achten ein Präparat zu wählen, dass nicht aus Fischleber hergestellt wird.

Erscheinungsformen von Lebertran:

Lebertran gibt es in Kapselform sowie auch flüssig. Die meisten Menschen bevorzugen aufgrund des penetranten Geschmackes lieber Einnahme von Lebertrankapsel. Lebertran bekommen Sie in jeder Apotheke sowie in den meisten Drogeriemärkten.

 


Erhalten Sie jetzt mehr Gesundheitstipps von unseren Experten des „Mayo Clinic Gesundheits-Brief“. Jetzt hier klicken.


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • ada schrieb am09.02.2012, 11:40 Uhr

    na dann in Norwegen Island Dänemark haben alle Vitamin A Vergiftung ???