MenüMenü

Hüten Sie sich vor Schimmel auf Lebensmitteln

Jetzt nach einer Reihe von so warmem und feuchtheißen Tagen tummeln sich oft Schimmelpilze auf den Nahrungsmitteln. Sie können sie nur nicht immer sehen. Etwa 300 verschiedene Schimmelpilze haben Wissenschaftler in unserer Umgebung ausgemacht. Giftig für den Menschen sind vor allem die Sporen, mit denen sich der Pilz vermehrt, und die Gifte, die Schimmelpilze entwickeln können.

So können Schimmelpilze sich auswirken:

  • Leber schädigend
  • Nieren schädigend
  • Krebs erregend
  • Allergie erzeugend

Die Symptome zeigen sich bei einer Schimmelpilzvergiftung:

  • Gastritis
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Krämpfe
  • Gefühllosigkeit in den Extremitäten

Die Schimmelpilze können auf fast jedem Lebensmittel wachsen, vor allem aber lieben sie Feuchtigkeit und Wärme. Da sie für ihr Wachstum Sauerstoff brauchen, wachsen sie zunächst immer an der Oberfläche von Lebensmitteln. Dort bilden sie den so genannten Pilzrasen. In Flüssigkeiten ziehen sie an der Oberfläche Schlieren. Je mehr Feuchtigkeit ein Lebensmittel enthält, umso weiter kann der Pilz wandern, ohne dass man ihn sieht. Besonders gern siedelt sich der Schimmelpilz auf Nüssen, Brot, Trockenfrüchten, Gewürzen, Milchprodukten, Obst und Gemüse an.

Viele Schimmelpilze entwickeln Stoffwechselprodukte, die außerordentlich giftig sind. In der Wissenschaft werden sie als Mykotoxine bezeichnet, die bekanntesten sind die Aflatoxine. Sie werden in aller Regel weder durch Desinfizieren, noch Backen oder Kochen  vertreiben.

Schimmelpilze hassen es kühl und trocken

Da Schimmelpilze feuchte Wärme lieben, sollten Sie Ihre Lebensmittel kühl und trocken lagern. Frische Produkte sollten Sie schnell verbrauchen. Je flüssiger beziehungsweise weicher Nahrungsmittel sind, desto schneller können sich Schimmelpilze und ihre Gift ausbreiten. Obst, Gemüse und Brot sollten Sie nicht in Plastik einwickeln, denn hier kann die Feuchtigkeit nicht entweichen. Das leistet der Schimmelbildung Vorschub.

Diese Lebensmittel sollten sie komplett wegwerfen, wenn Sie Schimmel daran entdecken:

  • weiches Obst
  • Kompott
  • Saft
  • Tomaten
  • Weich-, Frisch- und Schnittkäse
  • Joghurt und andere Milchprodukte
  • Brot, insbesondere Schnitt- und Toastbrot, andere Getreideprodukte
  • Nüsse und das wenn selbst nur die Schale befallen ist.

Kleinere Schimmelflecken entfernen (allerdings großzügig) können Sie bei:

  • Hartkäse wie Allgäuer Emmentaler oder Bergkäse (sofern der Schimmel wirklich nur oberflächlich ist)
  • luftgetrockneten Würsten und Schinken
  • stark zuckerhaltiger Konfitüre im Verhältnis 1 zu 1. (Diätkonfitüre oder 2-zu-1-Konfitüren sollten Sie sicherheitshalber ganz wegwerfen)

Generell sollten Sie sich zur  Regel machen: Wenn Sie wegen Schimmelbefall beunruhigt sind oder sich ekeln, werfen Sie das angeschimmelte Lebensmittel einfach weg. Sicher ist sicher.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten