MenüMenü

Hay'sche Trennkost - wie wirksam ist der neue Trend?

Die Ursprünge der Hayschen Trennkost liegen inzwischen schon über 100 Jahre in der Vergangenheit. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Diät von dem New Yorker Arzt William Howard Hay entwickelt. Er litt an einer Nierenkrankheit, die in der damaligen Medizin als nicht heilbar galt.

Innerhalb von drei Monaten kurierte der Chirurg seine Krankheit mithilfe seiner Nahrungsumstellung. Diese Heilung nahm er als Beweis für die Wirksamkeit seiner Entdeckung.

Die Trennkost sollte in erster Linie nicht zur Gewichtsreduktion, sondern vielmehr als medizinische, vielseitig einsetzbare Wunderkur wirken und häufig auftretende Krankheiten in der Gesellschaft heilen. Hay wollte damit gegen Bluthochdruck, Diabetes, Verstopfungen und krankhaftes Übergewicht vorgehen.

Als er seine Ergebnisse 1907 veröffentlichte, fanden diese großen Anklang in der Gesellschaft. William Howard Hay schrieb mehrere Fachbücher über die Trennkost-Methode und eröffnete ein eigenes Sanatorium. Er wurde 74 Jahre alt und starb 1940 bei einem Autounfall.

Er war der Ansicht, dass nur eine falsche Ernährung für die so genannten Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel Rheuma und Krebs verantwortlich sei und dass diese Krankheiten auch durch die richtige Ernährung wieder geheilt werden können.

Zudem war Dr. Hay der Ansicht, Übergewicht entstehe nicht dadurch, dass der Mensch zu viele Kalorien zu sich nimmt. Vielmehr sei die falsche Kombination der Nahrungsmittel an diesem Phänomen schuld: Unser Körper sei, so Hay, nicht in der Lage, Kohlenhydrate und Eiweiße gleichzeitig zu verdauen.

Treffen diese Stoffe im Darm trotzdem aufeinander, behindern sich die Verdauungsenzyme gegenseitig, es kommt zu einer sehr langsamen, gestörten Verdauung und die Kohlenhydrate beginnen im Darm zu gären.

Ausgangsgedanke und Prinzip der Hayschen Trennkost

Hay ging davon aus, dass das menschliche Verdauungssystem Kohlenhydrate und Eiweiß nicht gleichzeitig verdauen könne. Darum sollen sie getrennt voneinander verzehrt werden. Hay teilte die Nahrungsmittel in drei Gruppen ein:

  • Die Kohlenhydratgruppe, zu der Getreideprodukte, Kartoffeln oder Bananen gehören.
  • Die Eiweißgruppe, zu der gare Wurst- und Fleischwaren, Fische und Meeresfrüchte und Milch- und Käseprodukte sowie fast alle Früchte gehören.
  • Zu der Gruppe der neutralen Nahrungsmittel gehören rohe Wurst-, Fisch- und Fleischwaren, Gemüse, Sauermilchprodukte und Tees.

Das bedeutet beispielsweise, dass Fleisch und Kartoffeln oder Käse und Brot niemals zusammen gegessen werden dürfen. Produkte aus der neutralen Gruppe hingegen können zu allen Mahlzeiten kombiniert werden, während die Eiweiß- und Kohlenhydratgruppe nicht vereinbar sind.

eiweiß

Lebensmittel, die sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate einhalten, wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, dürfen nicht verzehrt werden. Werden diese Lebensmittel falsch zusammengestellt, übersäuere der Körper, und es komme schließlich zu Krankheiten.

Diese Prämisse macht seine Ernährungsform so kompliziert — obwohl der Urgedanke, der hinter der Theorie steht, auch unseren Empfehlungen entspricht. Hay war nämlich der Meinung, dass ein Großteil der Nahrungsmittel frisch sein sollte — Sie sollten also „Lebens-Mittel“ im eigentlichen Sinne essen.

Zudem sollte Ihre Ernährung aus 80 % Basen bildenden Lebensmitteln bestehen und nur zu 20 % aus Säure bildenden.

Wissenschaftlich widerlegt

Inzwischen wurden die Annahmen von William Howard Hay wissenschaftlich widerlegt. Unser Magen kann sehr wohl Eiweiß und Kohlenhydrate parallel verdauen, es ist sogar förderlich für unsere Gesundheit. Ungeachtet dessen kommt die Haysche Trennkost original oder in abgewandelter Form immer wieder in Mode.

Aufgrund der geringen Kalorien-Zufuhr lässt sich mit der Methode in der Tat Gewicht verlieren. Allerdings warnen Wissenschaftler vor einer zu langen Anwendung. Die Haysche Trennkost sei durch den Verzicht auf bestimmte Lebensmittel sehr einseitig und daher nicht empfehlenswert.

Gratis PDF

Die besten
7 Rezepte
mit Ingwer