Menü Menü

Diese Nahrungsmittel sind während des strengen Basenfastens tabu

Säurespender:

  • Fleisch, Wurst, Fleischbrühe, Fisch
  • Schalentiere
  • Senf und Essig
  • Milch und Milchprodukte
  • alle Käsesorten
  • Eiweiß
  • getrocknete Hülsenfrüchte
  • Spargel
  • Rosenkohl
  • Artischocken
  • alle Nüsse außer Mandeln und frische Walnüsse
  • kohlensäurehaltige Getränke – auch Mineralwasser
  • Vollkornprodukte

Säureerzeuger:

(sie entziehen dem Körper zusätzlich wertvolle Mineralien)

  • alle Süßigkeiten
  • Speiseeis
  • alle Weißmehlprodukte, auch Graubrot und -brötchen
  • Teigwaren
  • geschälte und polierte Getreide und Reis
  • gehärtete, raffinierte Fette und Öle, Margarine, billige Salatöle
  • Bohnenkaffee, schwarzer Tee, Limonaden, Cola, Alkohol

Darauf sollten Sie ebenfalls verzichten:

  • Butter
  • Sahne
  • Knoblauch
  • grüner Tee
  • Früchtetee
  • Rooibostee
  • Matetee
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Sylvia Schneider

Expertin im Bereich Ernährungs- und Kommunikationswissenschaft Sie begann ihre journalistische Karriere nach den Studienabschlüssen mit einem Volontariat bei der dpa […]


Alte Kommentare
  • Peter Schmied schrieb am 26.02.2010, 08:29 Uhr

    Besten Dank für die Infos zu Basenfasten. In einem Punkt habe ich andere Erfahrung gemacht: Nach der Lehre von Dr. Adamo vertrage ich als Mitglied der Blutgruppe B sehr gut Michprodukte. Das hat sich auch im Basischen Klima des Körpers bestätigt. Ich war 35 Jahre schlimmstens übersäuert. Nun heilt die Sache langsam. Einen Hinweis habe ich noch zu den drei Litern Wasser. Wasser ist nicht gleich Wasser. Drei Liter Leitungswasser mit allen anorganischen Giften - na, das will ich nicht so recht verstehen. Dies habe ich Ihnen auch schon in anderen Zusammenhängen geschrieben und frage mich, warum Sie das nicht hören wollen. Ich mache nun seit 1 1/2 Jahren die Erfahrung, dass reines Wasser Osmose in der Entsäuerung wesentlich und am Anfang steht. Reines Wasser kann Gifte aufnehmen und abtransportieren. Ich trinke mit Tee, Kaffee und direkt, ca. 6l im Tag. Ich wünsche Ihnen einen guten Tag und hoffe, Sie denken darüber nach

  • Anni schrieb am 26.02.2010, 08:35 Uhr

    Ups, was darf man dann eigentlich überhaupt noch essen? Jeden Tag Fisch ist auch nicht das Optimum für mich,

  • Johann Buch schrieb am 26.02.2010, 11:52 Uhr

    das beste ist ,nicht essen nicht trinken,keine Luft holen.180 cm tiefes Loch graben und darin verschwinden.

  • Angela Jäger schrieb am 26.02.2010, 15:19 Uhr

    wäre es nicht sinnvoller gewesen lebensmittel aufzuzählen die man ruhigen gewissens essen darf? die grundregel süßes macht sauer und sauer macht basisch kann doch nicht so ohne weiteres gelten wenn man auf essig und senf z.b. auf jeden fall verzichten soll. und wie sehe ich meinem müsli an ob es basisch ist?

  • Annabell Hofer schrieb am 28.02.2010, 15:35 Uhr

    Hallo, ich habe sämtliche Listen aus dem Internet ausgedruckt über basische Lebensmittel, da stehen unter anderem Dinkel, Quinoa, Amaranth, Hirse, Buchweizen als erlaubtes Getreide drin. Außerdem Sahne, Vollmilch, Sauermilch, Kefir. Da gibt es auch eine Abstufung: stgark, mittel und schwach basisch. Grüner Tee ist auch erlaubt. Da kommt man wirklich durcheinander. Hätte es denn beim Basenfasten einen so großen Einfluß?

  • Annabell Hofer schrieb am 01.03.2010, 22:30 Uhr

    So, nun bin ich schlauer, habe mir heute das Buch von Sabine Wacker gekauft: Basenfasten. Es ist mir zwar auch etwas zu streng, aber ich habe Antwort bekommen weil diese Lebensmittellisten so unterschiedliche Ergebnisse zeigen. Sie ist kompetent, da richte ich mich nun danach. Man muß halt etwas erfinderisch sein, um den Gaumen zu befriedigen. Ohne Brot ist für mich fast tödlich, da machte ich mir aus gekochten Kartoffeln, Mandeln, Mandelmilch, Kastanienmehl einen Teig und legte ihn ins Waffeleisen, das Frühstück morgen ist gesichert und meine Seele beruhigt. Man muß sich oft selber überlisten. Gruß ich- Annabell