MenüMenü

Warum Rotwein Sie so müde macht

Frau Petra Z. hat diese Frage:

Woher kommt es eigentlich, dass Rotwein müder macht als Weißwein? Oder ist das nur speziell bei mir so?

Liebe Petra,

es handelt sich keineswegs um ein Phänomen, dass Sie nur bei sich selbst beobachten können. Tatsächlich macht Rotwein viele Menschen eher müde als weißer Wein. Grund dafür ist, dass Rotwein mehr Alkohol enthält – der beschleunigt die Müdigkeit.

Wissenschaftler der Universität Mailand haben aber noch etwas anderes herausgefunden. Sie entdeckten, dass die Rebsorten, die überwiegend für Rotwein verwendet werden, nämlich Merlot, Nebbiolo und Cabinet Sauvignon mehr Melatonin enthalten. Das ist das Schlafhormon, dass der Körper ausschüttet, um Sie müde zu machen.

In seltenen Fällen kann auch eine allergische Reaktion schuld daran sein, dass Sie müde werden. Denn manche Menschen reagieren allergisch auf Tyrosin und Histamin, das beides im Rotwein enthalten ist. Die Reaktion ist ebenfalls verstärkte Müdigkeit, verbunden mit Schlappheit.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten