MenüMenü

Meeresspaghetti: Mehr als bloß Nudeln

Nicht immer hält ein Gericht, was sein Name verspricht. Beim Wort „Spaghetti“ zum Beispiel denken Sie sicherlich erst einmal an Nudeln. Aber sind die sogenannten Meeresspaghetti auch Nudeln, oder was verbirgt sich sonst genau dahinter?

Meeresspaghetti: Sind das auch Nudeln?

Diese „Spaghetti“ haben mit echten Spaghetti nur die Form gemeinsam: Sie sind lang und dünn. Allerdings handelt es sich nicht um Nudeln, sondern um Braunalgen.

Die fadenförmigen Gewächse werden zum Beispiel an der Küste von Spanien geerntet und dann entweder getrocknet oder in Salzlake eingelegt.

Hier bekommen Sie Meeresspaghetti

Kaufen können Sie die „Spaghetti“ in Asiageschäften oder Feinkostläden. Legen Sie die getrockneten Algen für drei Stunden in Wasser ein und erneuern Sie das Wasser mehrfach in dieser Zeit.

So verringern Sie den sehr hohen Salz- und Jodgehalt. Auch wenn die Algen „Meeresspaghetti“ heißen, sind sie doch eher Beilage zu Nudeln denn Hauptgericht.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den AutorDr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Ernährung erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!