Diese Heilkräuter helfen Ihnen bei Hämorrhoiden

in Naturmedizin aktuell zum Thema Hämorrhoiden
vom


Von diesen Maßnahmen habe ich Ihnen bereits berichtet. Aber ich denke so tolle Tipps kann man gar nicht oft genug hören: In der Apotheke erhalten Sie eine Reihe wirksamer pflanzlicher Mittel, die Sie im Kampf gegen Hämorrhoiden unterstützen. Allen voran sind Hamamelis, Eichenrinde und Kamille zu nennen. Eichenrinde und Kamille nehmen Ihrem Po den Juckreiz und lindern die Beschwerden. Ihre Wirksamkeit ist auch wissenschaftlich belegt.


Hamamelis wirkt aufgrund des hohen Anteils an Gerbsäure adstringierend, stoppt Blutungen, schleimigen Ausfluss und hemmt Entzündungen. Die Gerbsäuren beschleunigen den Heilungsprozess, lindern Schmerzen und Schwellungen, bilden auf Wunden einen schützenden Film. In der Apotheke erhalten Sie eine Reihe von Fertigpräparaten, zum Beispiel Hametum Salbe, Zäpfchen und Extrakt, Hamamelis-Salbe-Heel S oder Hamevis-Tinktur. Blätter und Rinde gibt es auch getrocknet in der Apotheke. Eichenrinde und Kamille sind ebenfalls in unterschiedlichen Anwendungen erhältlich - etwa als Tannolact- oder Kamillosan-Badezusatz.

So bereiten Sie eine Hamamelis-Abkochung für einen Badezusatz zu: Setzen Sie zwei Gramm geschnittene oder grob gepulverte Rinde mit einer Tasse Wasser auf, köcheln dies zugedeckt 10 Minuten leicht und seihen es heiß ab. Dann gießen Sie dies in Ihr Badewasser.

Für ein Eichenrindensitzbad kochen Sie 500 g Eichenrinde aus der Apotheke mit zwei Litern Wasser auf und lassen Sie das so lange kochen, bis die Hälfte verdunstet ist, dann abseihen. Nun lassen Sie in die Badewanne oder in eine Schüssel mit Sitzring warmes Wasser ein und geben pro Liter Wasser zwei Esslöffel der Abkochung hinein. Darin baden Sie Ihren Po für zehn bis fünfzehn Minuten. Die Eichenrinde sorgt dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen. Die Reste können Sie im Kühlschrank aufbewahren und bei den nächsten Bädern weiterverwenden.

Eichenrinde sollte nicht länger als zwei bis drei Wochen eingesetzt werden. Die beiden anderen Heilpflanzen - Hamamelis und Kamille - eignen sich für die Langzeitanwendung. Baden Sie Ihren Po in der akuten Phase einmal täglich.

Als weitere milde natürliche Heilsubstanzen bieten sich Beinwell und Roßkastanie an. Es gibt sie als Salbe oder Zäpfchen in der Apotheke zu kaufen. Auch Retterspitz äußerlich kann mit Erfolg eingesetzt werden. Als homöopathische Mittel empfehlen Heilpraktiker Aesculus D4, Hamamelis D4 oder Paeonia D4. 

 

 


von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
2 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Szillat

Liebe Frau Schneider, vielen Dank für Ihre ausführlichen, hilfreichen und für Jedermann verständlichen Beiträge, ich lese sie immer wieder gern! Viele Grüße, Michaela Szillat

Antworten