MenüMenü

Warzenbehandlung

Ihrem 14-jährigen Enkelsohn sind die Warzen auf seiner Hand peinlich. Sie wollen ihm helfen und glauben sich daran zu erinnern, schon einmal gehört zu haben, dass man Warzen mit einem Rohrklebeband (zum Abdichten von Rohrleitungen) behandeln kann. So abwegig diese Behandlungsmethode auch klingt, sie ist eine zulässige und häufig auch effektive Methode, um die weit verbreiteten Warzen zu behandeln.

Typische Körperstellen, die von gewöhnlichen Warzen (Verrucae vulgares) befallen werden, sind Finger, Handrücken und Füße. Sie werden durch das so genannte humane Papilloma-Virus (HPV) verursacht und entstehen vornehmlich an Stellen, an denen die Haut verletzt wurde. Normalerweise verschwinden die Warzen nach Monaten oder Jahren wieder von alleine.

Für Warzen gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. In der Regel wirkt eine Kältetherapie mit flüssigem Stickstoff effektiv. Allerdings kann es sein, dass Sie mehrere Anwendungen benötigen, bis die Warzen verschwinden.

Wissenschaftler haben in einer in der Fachzeitung American Family Physician veröffentlichten Studie die Wirksamkeit der Kältetherapie bei der Warzenbekämpfung mit der Anwendung von Rohrklebeband verglichen. Interessanterweise fanden die Forscher heraus, dass die Behandlung mit dem Rohrklebeband die erfolgreichere von beiden war – 85% der Studienteilnehmer, die das Rohrklebeband benutzt hatten, waren ihre Warzen los geworden. Diesen Erfolg hatten nur 60% der Patienten, die mit der Kältetherapie behandelt worden waren.

Bei der Klebebandbehandlung muss die Warze 6 Tage lang von dem Rohrklebeband abgedeckt werden. Nach dieser Zeit wird das Klebeband entfernt, die Warze in Wasser eingeweicht und behutsam mit einer Papiernagelfeile oder einem Bimsstein abgetragen. Über Nacht bleibt die behandelte Warze dann ohne Klebeband, bis sie am nächsten Morgen wieder zugeklebt wird. Der beschriebene 6-Tagesrhythmus wird bis zu 2 Monate lang wiederholt oder so lange, bis die Warze verschwunden ist.

Eine weitere gängige ambulant zu Hause angewendete Behandlungsmethode von gewöhnlichen Warzen ist die wochenlange Anwendung von salicylsäurehaltigen Gelen oder Lösungen sowie damit präparierten Pflastern. Manchmal wird die Salicylsäure auch unter dem Rohrklebeband aufgetragen. Bei Ihrem Hautarzt wird vielleicht auch Cantharidin auf die Warze gepinselt, um die Bildung einer Blase zu provozieren, die die Warze aus der Haut hebt. Andere gängige Behandlungsmöglichkeiten in der Arztpraxis sind Abtragung mit dem scharfen Löffel in Lokalanästhesie, der Einsatz von Laser oder die Injektion von Medikamenten in die Warze.

In jedem Fall sollten Sie immer dann, wenn Sie Fragen zu einer Hautveränderung oder zur Behandlung einer Warze haben, Ihren Arzt zu Rate ziehen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten