MenüMenü

Schwitzen beim Sport schadet nicht

Hauterkrankungen

Auch wer an Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte (Psoriasis) leidet, muss auf Sport nicht verzichten.

Ärzte raten ihren Patienten immer wieder dazu, wegen der möglichen Schweißentwicklung auf körperliche Aktivitäten zu verzichten. Doch diese Empfehlung entbehre jeder Grundlage. Denn der Schweiß verschlimmere die Hautentzündungen nicht. Darauf verweist Professor Peter Elsner von der Universität Jena in der Fachzeitschrift Der Hautarzt. Schon vor mehreren Jahren hätten dies verschiedene Studien gezeigt. Gerade für Patienten mit Hautkrankheiten, die sich durch emotionale Einflüsse verschlechtern (z. B. Stress oder psychische Belastungen), wirke Sport ausgleichend und sei eine wichtige Komponente der Therapie. Der Jenaer Experte empfiehlt vor allem Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten