MenüMenü

Sanfte Faltentherapie: Peeling und Mikrodermabrasion

Bei der Kosmetikerin können Sie sich dem „Green Peel“ oder einem Peelingmit Fruchtsäuren unterziehen. Beim „Green Peel“ wird ein Pflanzenbrei aus Aloe vera, Ackerschachtelhalm, Ringelblume, Kamille, Lungenkraut und Algen in die Haut einmassiert und dann abgewaschen. Die Haut fühlt sich danach an wie nach einem leichten Sonnenbrand. Nach 3 bis 4 Tagen schuppt sie sich, dann steht noch eine Nachbehandlung bei der Kosmetikerin auf dem Plan. Die Haut sieht klarer aus und fühlt sich glatter an. Wird die Paste zu tief eingerieben, kann es zu Schürfwunden kommen, die nässen und sich entzünden können.

Beim Fruchtsäure-Peeling kommen Fruchtsäuren aus Zuckerrohr, unreifen Weintrauben, Zitrusfrüchten oder Äpfeln zum Zuge. In Konzentrationen zwischen 10 und 40 % bewirken sie, dass sich die Haut mehr oder weniger stark schält.Das brennt je nach Konzentration unterschiedlich stark. Die Rötung kann einige Tage anhalten. Der Teint sieht danach ebenmäßiger aus, Pigmentflecken werden heller. Schätzt die Kosmetikerin den Hauttyp falsch ein und wählt eine falsche Säurekonzentration aus, kann es zu Bläschenund Krustenbildung kommen. Deshalb suchen Sie sich am besten eine versierte Fachkosmetikerin, die mit einem Hautarzt zusammenarbeitet. Sonne ist nach der Behandlung für 4 Wochen absolut tabu, da die Haut sehr lichtempfindlich wird. Fruchtsäure-Konzentrationen bis zu 70 % dürfen nur vom Arzt angewendet werden.

Jede Peeling-Sitzung schlägt mit 200 bis 300 € zu Buche.

Eine Mikrodermabrasion können Sie ebenfalls bei einer Kosmetikerin durchführen lassen. In den USA ist die Mikrodermabrasion nach der Botox-Behandlung die zweithäufigste nichtchirurgische Gesichtsbehandlung. Dabei werden winzige Mikrokristalle mittels Druckluft auf die Haut geschleudert – wie bei einem Sandstrahlgebläse – und zusammen mit den alten Hornzellen wieder abgesaugt. Die Augen müssen dabei geschützt werden.Die Kosmetikerin bereitet Ihre Haut mit einem leichten Peeling auf diese Behandlung vor. Dann fährt sie mit einer Art Ministaubsauger über die Haut. Über ein dünnes Plexirohr wird die Haut leicht angesaugt, und gleichzeitig werden Kristalle auf die Haut geschossen. Das fühlt sich an, als würde die Haut mit einem feinen Bimsstein abgerieben, und tut nicht weh. Die Haut wird dann noch mit einer Maske beruhigt und erfrischt. Nach der Behandlung ist die Haut einige Stunden leicht gerötet. Danach sieht sie aus wie „frisch poliert“. Diese Methode gilt als sehr sanft und ist deshalb auch für Frauen mit empfindlicher Haut und Neigung zu Couperose geeignet.

Pro Sitzung müssen Sie mit Kosten von 150 € rechnen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten