MenüMenü

Narben am Knie: Meist Ursache der dauernden Bewegung

Narben sind nie eine schöne Angelebgenheit; ganz besonders unangenehm sind sie aber am Knie, das gerade in der wärmeren Jahreszeit häufig nicht bedeckt ist. Lassen sich große Narben nach einer Verletzung am Knie eigentlich irgendwie vermeiden?

Narben am Knie sind eine individuelle Angelegenheit

Wie groß eine Narbe wird, hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. So spielen zum Beispiel die Größe der Wunde, aber auch die Körperstelle, die verletzt ist, eine Rolle. Gerade Verletzungen am Knie stehen, ähnlich wie am Ellenbogen, durch die dauernde Bewegung immer unter Spannung.

Diese Spannung trägt dazu bei, dass Narben am Knie häufig dick und wulstig werden. Daher sollten Sie darauf achten, sich bei größeren Knieverletzungen so wenig wie möglich zu bewegen.

Spezielle Narbentherapeutika können helfen

Sie können auch Ihren Arzt nach so genannten Narbentherapeutika fragen. Diese können ebenfalls verhindern, dass die Narbe zu dick wird. Allerdings müssen sie angewandt werden, so lange die betroffene Stelle noch hellrot ist.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Dermatologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Eddy Bitschnau schrieb am 29.04.2010, 23:26 Uhr

    Ich habe erfahren, dass Narben verschwinden, und zwar mit naturbelassener Aloe Vera vom Weltmarktleader. Die Haut regeneriert sich total!

  • Thomas Braun schrieb am 30.04.2010, 00:26 Uhr

    Narbentherapeutika bringen gar nichts, nur dem Hersteller. Nämlich Umsatz.

  • Sascha schrieb am 30.04.2010, 18:55 Uhr

    Hallo, also die Aussage so wenig wie möglich bewegen, ist meines Erachtens so nicht haltbar. Soll ein Gelenk nach einer Verletzung nicht bewegt werden, so gibt es diese Ansage von dem behandelnden Arzt und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch z. B. eine entsprechende Orthese. Ein Gelenk nicht ausreichend zu bewegen führt letztendlich zu Bewegungseinschränkung im Gelenk welche dann den gesamten Heilungsverlauf negativ beeinflusst! Im Regelfall bekommt man nach Verletzungen/OP auch Physiotherapie. Dort wird die Narbe auch entsprechend behandelt und man bekommt Tips ;z.B. das Öl aus Vitamin E Kapseln zum einreiben benutzen. Wird das Narbengewebe nicht richtig mobilisiert führt dies u.U. zu einer dauernden Bewegungsstörung. Nicht sehr empfehlendswert, da sich hieraus weiterlaufende Beschwerden in angrenzenden Gelenken entwickeln. Darum halte ich diese generelle Aussage nicht bewegen für äußerst gefährlich. Und da ich von Beruf Physiotherapeut bin und bei uns 50% unseres Klientels aus Patienten post OP bestehen, weiß ich wovon ich rede. Mit freundlichen Grüßen