MenüMenü

Medikamente und Kosmetika: Schmerzende Lichtempfindlichkeit droht

Juckende, schmerzende Hautausschläge, die jetzt im Frühsommer auftreten, können ein Zeichen von Lichtempfindlichkeit sein. Die Auslöser dafür sind unterschiedlich. So können zum Beispiel Medikamente zu einer sogenannten Photosensibilisierung führen. Bekannt hierfür sind unter anderem Diuretika, vor allem die Thiazide. Auch Antiarrhythmika erhöhen das Risiko für eine Lichtempfindlichkeit. Und auch nicht-steroidale Antiphlogistika, aber auch Johanniskraut, sorgen dafür, dass Sie häufig deutlich empfindlicher auf Licht reagieren. Es kommt zu einer Wechselwirkung zwischen Medikamentensubstanzen, UV-Licht und körpereigenem Gewebe. Diese Reaktion kommt schon beim ersten Lichtkontakt zustande.

Daneben gibt es aber auch noch die echte allergische Reaktion. Dabei ist es Ihr Immunsystem, das auf die Kombination aus Inhaltsstoffen und Licht reagiert. Dies passiert aber erst frühestens nach dem zweiten Kontakt. Und es gibt Menschen, die ohne jegliche chemische Substanz auf UV-Licht allergisch reagieren.

Nehmen Sie Medikamente, die Sie empfindlich gegen Licht machen, sollten Sie vermeiden, dass es zu einer Überempfindlichkeitsreaktion kommt. In manchen Fällen ist es möglich, auf ein alternatives Präparat umzusteigen, zumindest für die Zeit, in der Sie Urlaub in der Sonne machen. Wenn das nicht der Fall ist, hilft Ihnen nur, sich konsequent vor der Sonne zu schützen.

Haben Sie eine Überempfindlichkeit gegen Sonnenlicht bei sich festgestellt – diese kann auch durch Kosmetika und sogar Sonnenschutzmittel selbst ausgelöst werden – hilft Ihnen ein Allergietest, dies zu erkennen. Sie nehmen die Produkte mit zum Arzt, der gibt sie auf Testpflaster, die auf Ihre Haut geklebt werden. Nach einiger Zeit erfolgt eine Bestrahlung mit UV-Licht, dann lässt sich ablesen, wo eine Reaktion erfolgt.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Dermatologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!