MenüMenü

Leseranfrage: Was ist ein Lichen sklerosus?

„Bei meiner Frau wurde gerade ein Lichen sklerosus diagnostiziert. Wir haben bislang noch nie davon gehört und wissen mit der Diagnose nicht viel anzufangen“, schrieb mir Leser Franz. Ich selbst weiß ein wenig darüber, weil jemand in unserem Freundeskreis daran erkrankt ist. Lichen Sklerosus ist eine Hautkrankheit. Diese kann zwar nicht geheilt, aber sehr wohl behandelt werden. Beim Lichen sklerosus entstehen weiße, glatte und glänzende Flecken auf der Haut. Mit der Zeit sehen diese dann runzeling und narbig aus. Sie können ordentlich jucken und stark schmerzen. Die Hauterkrankung tritt meist im Genital- und Analbereich auf. Am stärksten sind Frauen nach den Wechseljahren von diesem Leiden betroffen. Das Warum ist noch ungeklärt.   

Zur Linderung der Symptome wird heute schulmedizinisch meist eine kortisonhaltige Salbe verordnet, die am Anfang zweimal täglich aufgetragen werden sollte. Sind die Beschwerden unter Kontrolle, reicht die zweimalige Anwendung pro Woche aus. Zudem ist eine gründliche Körperhygiene sinnvoll. Die betroffenen Stellen sollten mehrmals täglich mit lauwarmem Wasser ausgeduscht werden. Auf Seifen können Sie verzichten. Verwenden Sie weiches, fusselfreies Toilettenpapier.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Dermatologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!