MenüMenü

So bekämpfen Sie Ihre Tränensäcke

Die Schwellungen an den Tränenkanälen sind meist erblich bedingt, insofern sind die Möglichkeiten, etwas gegen sie zu tun leider begrenzt. Die Wasserablagerungen können aber auch auf einen mangelhaften Gewebestoffwechsel oder eine Nierenerkrankung zurückzuführen sein. Dies sollte Ihr Hausarzt untersuchen.

Trinken Sie mindestens 1 1/2 Liter Flüssigkeit täglich, essen Sie salzarm, verzichten Sie auf Alkohol und Zigaretten. Bewegen Sie sich möglichst viel. Abschwellend wirken Kompressen mit Kampferwasser (aus der Apotheke), Kompressen mit schwarzem Tee, Eiswürfel (in ein Tuch einwickeln, niemals direkt auf die Haut legen) oder kühlende Pflegegele aus der Apotheke. Hilfreich ist eine Lymphdrainage bei einer Kosmetikerin.

Beruhigend und entspannend auf die Augenumgebung wirken Kompressen mit Rosenwasser: Pads mit Rosenwasser beträufeln und für etwa zehn Minuten auf die geschlossenen Augenlider legen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Eddy Bitschnau schrieb am 29.04.2010, 17:40 Uhr

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Tränensäcke, mit natürlichen ALOE-Produkten vom Weltmarktführen, eine gute Verbesserung gebracht hat!