MenüMenü

Natürliche Hilfe gegen spröde Lippen

von Sylvia Schneider

Lippen haben keine Schweiß- und Talgdrüsen und sind deshalb ganz besonders empfindlich. Wenn Wintersonne, Kälte und Heizungsluft zu aufgesprungenen Lippen führen, brauchen sie besondere Pflege. Werden sie rau und spröde, kann es am falschen Lippenstift liegen. Normalerweise schützt ein gut deckender Lippenstift genug. Wer viel in der Sonne ist – etwa demnächst im Wintersport – braucht einen Pflegestift mit hohem Lichtschutzfaktor. Wer bereits rissige Lippen hat, sollte sie besser mit einem Pflegestift betupfen. Er enthält Substanzen mit beruhigen der Wirkung wie Aloe vera oder Bienenwachs.

Auch bei Pflegestiften sollten Sie aufpassen, welcher die richtige Kombination von Fett und Feuchtigkeit besitzt. Wenn Sie einen Pflegestift benutzen und das Gefühl haben, ihn immer öfter verwenden zu müssen, weil die Lippen immer trockener werden, probieren Sie es lieber einmal mit einem anderen Stift. Eingerissene Mundwinkel pflegen Sie am besten mit Ringelblumensalbe oder Vaseline. Wenn diese nicht abheilen wollen, kann das auch ein Hinweis auf Eisenmangel sein.

Kur für spröde Lippen

Rubbeln Sie die Lippen mit einem feuchten Frotteelappen sanft ab. Das sorgt für gute Durchblutung. Dann mit Honig betupfen und über Nacht einziehen lassen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten