MenüMenü

Pflanzliche Kosmetika:

Immer mehr Frauen greifen zu Kosmetika, die Pflanzenextrakte enthalten. Jedoch können auch die natürlichen Wirkstoffe sensibilisieren, also für eine Allergie empfänglich machen.

In einer kürzlich abgeschlossenen Studie reagierten 40 Prozent der Teilnehmerinnen auf Teebaumöl und 35 Prozent auf Korbblütler (dazu gehören z. B. Kornblume und Beifuß) mit allergischen Hautsymptomen. Kamille und Ringelblume riefen allerdings in dieser Studie keine allergischen Symptome hervor. Es lohnt sich also immer, ein neues pflanzliches Kosmetikum zuerst in der Ellenbeuge zu testen. Dies gilt selbst wenn Ihnen eine Allergie auf eine bestimmte Pflanze bekannt ist und Sie diese nicht unter den Inhaltsstoffe finden. Leider zeichnen nicht alle Hersteller ihre Präparate hinreichend aus.

Avocado-Gesichtsmaske gegen trockene Haut

Pürieren Sie eine halbe geschälte, reife Avocado im Mixer. Fügen Sie 1 Eigelb und 1 EL Johanniskrautöl aus der Apotheke hinzu. Falls die Paste noch zu dick ist, geben Sie einige Tropfen Olivenöl hinzu.

Streichen Sie die Paste auf Ihr Gesicht und lassen Sie sie zehn Minuten einwirken, bevor Sie sie mit einem Kosmetiktuch abnehmen.

Honig-Ei-Packung gegen rissige Hände

Verquirlen Sie 2 EL Honig, 1 Eigelb und 1 EL Olivenöl, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.

Bestreichen Sie Ihre Handrücken damit, ziehen Sie Baumwollhandschuhe darüber und lassen Sie die Packung über Nacht einwirken. Waschen Sie die Reste morgens vorsichtig mit lauwarmem Wasser ab.

Tipps für eine gesunde haut

Nichts verhindert die Wirkung der Licht-Alterung vollständig. Ihre Haut repariert jedoch bei guter Pflege einige der Schäden.

  • Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne – Ultraviolettes (UV-) Licht gilt als Hauptursache für Licht-Alterung und Hautkrebs. Mit der Zeit zerstört das UV-Licht die Stützfasern aus Elastin und Kollagen, sodass Ihre Haut die Spannkraft verliert und erschlafft. Die amerikanische Dermatologen-Vereinigung und die amerikanische Krebs-Gesellschaft empfehlen drei Schritte, um unnötige Sonnenbestrahlung zu vermeiden: Tragen Sie schützende Kleidung, benutzen Sie eine Sonnencreme und meiden Sie die Mittagssonne.
  • Rauchen Sie nicht – Das Nikotin im Zigarettenrauch verengt die Blutgefäße, die Ihre Haut versorgen. Mit der Zeit sieht Ihre Haut durch das Rauchen blass und fahl aus. Darüber hinaus kommt es unter Umständen zur Ausbildung tiefer Falten um Ihre Lippen. Wunden verheilen nicht mehr so schnell.
  • Reinigen Sie sich sanft – Die beste Reinigungsmethode hängt von Ihrem Hauttyp ab. Verwenden Sie im Normalfall lauwarmes Wasser, eine milde Seife und einen weichen Lappen oder die Fingerspitzen, um ihr Gesicht zu waschen.
  • Rasieren Sie sich sanft – Rasieren reizt dünne, trockene und lichtgeschädigte Haut. Weichen Sie Ihre Bartstoppeln vor der Rasur mit einem warmen Waschlappen ein. Wechseln Sie häufig Ihre Klingen, damit diese immer scharf sind. Benutzen Sie ein Rasiergel oder -schaum, der Ihren Bart einweicht.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten