MenüMenü

Brusthaare entfernen: Schmerzhafter Trend!

am Montag letzter Woche sah ich „Bauer sucht Frau“ Ja, ich gestehe! Schuld ist meine Frau … freiwillig würde ich so eine Fernsehsendung natürlich niiiiiie sehen! Ehrenwort! Was ich sah, fand ich grauslig: Dort zwang eine der ausgewählten Grazien ihren Bauern mehr oder weniger dazu, sich von ihr die Brusthaare entfernen zu lassen. Unter uns: Ich persönlich hätte erst einmal diese Frau entfernt. Was sie dort trieb, grenzte für mich an Körperverletzung. Das schmerzverzerrte Gesicht des jungen Mannes sprach Bände. Männliche Brustbehaarung sei nicht angesagt, belehrte ihn die junge Frau: „Brusthaare gehen gar nicht!“

Immer mehr Männer trennen sich von ihrem „Brusttoupet“. Trendsetter war vor ein paar Jahren David Beckham. Im Fitnessstudio sehen Sie kaum noch jemanden, der nicht „ohne ohne“ posiert. Auch den Haaren im Schambereich ist der Kampf angesagt worden. Nun wollten auch einige von Ihnen von mir wissen, wie man(n) sich der Brusthaare am besten entledigt. Sie haben die Wahl zwischen Pest und Cholera: Entweder ertragen Sie Schmerzen ohne Ende oder das Ergebnis ist unbefriedigend.

Doch ich selbst habe kaum Ahnung von der Haarentfernung. Ich habe nur einmal damit Bekanntschaft gemacht, als ich in den USA lebte und dort an einem wissenschaftlich kontrollierten Langzeittest von Tauchgeräten teilnahm. Wir wurden während der langen Zeit im Wasser (zeitweise bis zu 13 Stunden) permanent mit einem EKG überwacht, dessen Aufpapper an unseren zu diesem Zweck „haarbereinigten“ Heldenbrüsten klebten. Das haarlose Dasein habe ich nicht in besonders prickelnder Erinnerung. Deshalb habe ich mich jetzt von meiner Frau in Sachen Haarentfernung briefen lassen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Dermatologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Steffie Leimert schrieb am 23.11.2009, 08:47 Uhr

    Sehr geehrter Herr Erb, Sie wollen einen Kommentar zum neuen Trend der Männerenthaarung. Ich kann dazu nur sagen: wer es gern möchte, sollte es doch tun, wer nicht, der sollte sich nicht zwingen lassen. Meinem Mann würde ich es verbieten! Doch auch wir Frauen müssen uns mit unliebsamen Häärchen rumschlagen und z.B. die Beine enthaaren. Ich persönlich finde den Epilierer dafür am schmerzarmsten. Und geben die Haarwurzeln nicht nach ca. 28 nachgewachsenen Haaren auf? Freundliche Grüße Steffie Leimert