MenüMenü

Nasenspülung gegen Heuschnupfen und Allergien

Eine Frage, die jedes Jahr aufs Neue und von Jahr zu Jahr zunehmend wichtig wird, ist die, wie Sie sich als Heuschnupfen-Geplagte(r) in der Pollen-Flugzeit über die Runden helfen können. Die Nasenspülung hat sich bewährt:

Nasenspülung hilfreich gegen Pollen

Eine regelmäßige Nasenspülung mit Salz ist z. B. eine Möglichkeit, die Ihnen dabei helfen kann, die lästigen Pollen wieder aus der Nase hinauszuspülen, bevor sie Unheil anrichten können. Sie können sich eine solche Nasenspülung selbst anmischen (1 TL Salz auf 1 l lauwarmes Wasser) oder fertig in der Apotheke kaufen (z. B. Emser Nasenspülung).

Bei der Atmung übernimmt die Nase eine zentrale Rolle: Sie reguliert den Luftstrom, den Feuchtigkeitsgehalt und die Temperatur der Atemluft. Zugleich filtert sie eingeatmete Schmutzpartikel heraus und sorgt dafür, dass diese sich nicht in den Atemwegen festsetzen können.

Doch die Probleme für die Nase nehmen zu: Häufig auftretende Allergien oder „innere Baumängel“ wie z. B. eine zu enge Nasenklappe erschweren die Arbeit für das Riechorgan deutlich.

Eine völlig verstopfte Nase oder eine trockene Nasenschleimhaut sind mögliche, unangenehme Auswirkungen. Ist die Nasenatmung behindert, kann durch die Nase nicht genügend Luft aufgenommen werden. Die Betroffenen gehen automatisch zur Mundatmung über.

Dann jedoch wird die Atemluft nur unzureichend erwärmt und befeuchtet, und Schadstoffe können nicht ausgefiltert werden. Das belastet Rachen und Bronchien.

So funktioniert die Nasenspülung

Um ihre Arbeit zu tun, brauchen unsere 6 Mio. Riechzellen eine freie Nase. Um Allergene und Staub zu entfernen und eine Entzündung oder Schwellung der Nasenschleimhaut zu vermeiden oder zu lindern, hilft die tägliche Nasenspülung. In der Pollen-Flugzeit ist es v. a. wichtig, die Nase feucht zu halten und Pollen regelmäßig auszuspülen.

Mit einer speziellen Nasendusche aus der Apotheke ist das ganz einfach durchzuführen: Die Spüllösung läuft zum einen Nasenloch hinein und zum anderen wieder heraus. Pollen, Bakterien und Viren werden herausgespült, die Nasenschleimhaut schwillt ab und wird so intensiv wie nachhaltig befeuchtet. Auch die Nervenendungen der Riechzellen sind nun wieder frei und können arbeiten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Dermatologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!