Menü Menü

Trotz Pollenplage ins Grüne

Für Heuschnupfler und Allergiker beginnt die schönste Jahreszeit mit Tropfnase, Triefaugen, Reizhusten oder Hautausschlag. Wenn Sie dazu gehören: Sie müssen trotzdem nicht drinnen bleiben!

Jeder vierte Bundesbürger niest, kratzt und reibt sich zur Zeit des Pollenflugs die Nase. Der frühe Sommer ist die schlimmste Jahreszeit für die meisten Allergiker. Die beste Strategie ist, den Kontakt mit den Problem-Allergenen zu meiden. Wenn Sie unter Heuschnupfen leiden, sollten Sie am besten jedes Mal die Kleidung wechseln, wenn Sie von draußen kommen. Abends waschen Sie sicherheitshalber die Haare, damit Sie die Pollen herausspülen können.

Besorgen Sie sich einen Raumluftfilter. Er sollte eine geprüfte Filterleistung haben, leicht zu bedienen sein und einen niedrigen Geräuschpegel haben. Auch in Ihr Auto sollten Sie einen Pollenfilter einbauen lassen. Wenn Sie draußen spazieren gehen oder Sport treiben wollen – und das sollten Sie, denn das tut Ihnen ganz besonders gut –, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Belasten Sie sich draußen nicht mehr als nötig, denn durch Belastung nehmen Sie besonders viele Pollen auf. Holen Sie aber weniger tief Luft, im Idealfall reicht sogar die Nasenatmung aus und Ihre Nase kann für Sie die Pollen aus der Atemluft herausfiltern. Also lieber spazieren gehen statt joggen.
  • In der Stadt ist der Pollenflug morgens zwischen 6 und 8 Uhr am geringsten, auf dem Land abends zwischen 18 und 23 Uhr.
  • Nach einem Regenguss ist die Luft fast „reingewaschen“ – das ist die beste Zeit für Freiluftaktivitäten.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper nicht noch zusätzlich durch zu viel Sonne gestresst wird. Tragen Sie lockere Schutzkleidung und meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.
  • Wenn Sie Sport treiben, gehen Sie lieber in die freie Natur als in die abgasbelastete Innenstadt. Die Umweltgifte verstärken Ihre allergischen Reaktionen und machen obendrein die Pollen noch aggressiver.
  • Bei hohen Ozonkonzentrationen sollten Sie auf Sport im Freien besser verzichten und zu Hause bleiben.
  • Besonders für Sie geeignet sind alle Wassersportarten, da Wasser die umherfliegenden Pollen bindet.
  • Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, sollten Sie unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten