MenüMenü

Helfen Sie sonnengeschädigter Haut

von unserer Amerika-Korrespondentin Jenny Thompson

Lieber Leser,

einer meiner Kollegen hatte neulich einen Operationstermin, um einen krebsartigen Tumor entfernen zu lassen. Das klingt schlimm, aber die Operation dauerte nur 90 Minuten und er saß am gleichen Tag schon wieder schmerzfrei an seinem Schreibtisch und arbeitete (das war seine Entscheidung und nicht meine).

Hunderte dieser einfachen, ambulanten Operationen werden an Menschen mit schuppenartigem Hautzellenkrebs durchgeführt. Aber auch wenn es sehr einfach ist, diesen Hautkrebs zu entfernen, ist es noch einfacher, ihm vorzubeugen; wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen und wie Sie ihn am besten behandeln.

Mehr als eine Million neuer Erkrankungen an Hautkrebs werden in diesem Jahr alleine in den USA diagnostiziert werden. Und aufgrund von Veranlagungen wird beinahe jeder, der älter als 50 wird, potentielle krebsartige raue und schuppige Stellen auf der Haut entwickeln, die so genannte Strahlenkeratose. Wenn gegen sie nichts unternommen wird, kann sich aus dieser beschädigten Haut schuppenartiger Hautzellenkrebs entwickeln.

Aber wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, Sie hätten diese Art des Hautkrebses, denken Sie nicht gleich an das Schlimmste.

Schuppenartiger Hautzellenkrebs zeigt sich auf der Haut als kleine Knoten oder schmerzhafte Stellen, die nicht richtig heilen. Dies ist ein oberflächlicher Krebs und nicht lebensbedrohlich, so lange man ihm nicht erlaubt, über mehrere Jahre hinweg ungehindert zu wachsen. Wenn Sie Keratosen behandeln, sind Sie in der Lage, schuppige Zellen abzufangen, bevor sie überhand nehmen.

Viele Ärzte behandeln Keratose, indem sie eine synthetische Salbe verschreiben, die sehr aggressiv zu der umgebenden Haut ist. Aber es gibt eine mildere, natürliche Alternative, nämlich Produkte, die Glycoalkaloide enthalten.

Glycoalkaloide sind chemische Pflanzenkomponenten, die schon seit dem zweiten Jahrhundert vor Christus dazu benutzt werden, Hautkrankheiten zu behandeln. Bei der Behandlung einer Keratose machen sich die Glycoalkaloide strukturelle unterschiede zwischen gesunden und sonnengeschädigten Zellen zunutze. Wenn Hautzellen geschädigt werden, wird ihre Zellwand durchlässiger und erlaubt den Glycoalkaloiden, in die veränderten Zellen einzudringen. Wenn sie das einmal geschafft haben, geben sie ein Enzym ab, dass die Zellen von innen heraus zerstört. Wenn die abnormalen Zellen sterben, werden sie durch gesunde Zellen ersetzt. Diese nehmen keine Glycoalkaloide auf und vermeiden so deren zerstörerische Effekte.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, sonnengeschädigte Haut zu bekämpfen, tun Sie es rechtzeitig. Wenn Sie beunruhigt über raue Stellen auf Ihrer Haut sind, reden Sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker und fragen Sie ihn nach einer Methode, diese Fleckend zu bekämpfen, bevor sie ein ernstes Problem werden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten