MenüMenü

Stellen Sie bei dünnem Haar Ihre Ernährung um

Frau Britta M. hat diese Frage:

Da ich ziemlich dünne Haare habe und keine weiteren verlieren möchte, nehme ich zur Unterstützung täglich Biotin 2,5 mg und Zink. Ist es sinnvoll, diese Präparate nur eine gewisse Zeit (3 bis 4 Monate) zu nehmen, oder sollte ich sie dauerhaft einnehmen?

Liebe Britta,

es stimmt, die Ernährung hat einen großen Einfluss auf das Aussehen. Daher liegt der Gedanke nahe, dass Nahrungsergänzungsmittel der Königsweg zu einem volleren Haar und Schönheit sind. Diese vermeintlich einfache Lösung funktioniert jedoch leider nur bedingt, da Lebensmittel keine isolierten Nährstoffe liefern, sondern immer eine Fülle von Inhaltsstoffen, die alle zusammen wirken. Nährstoffpräparate hingegen sind notgedrungen einseitig und unvollständig und darüber hinaus hat das Schlucken dieser Präparate keinen Genusswert.

Meine Empfehlung für volleres Haar lautet daher, langfristig auf eine gesunde Ernährung zu setzen. Es ist erwiesen, dass gerade Zinkmangel zu Haarausfall führen kann. Für eine feste Haarstruktur wie die Regeneration des Haarwachstums sind vor allem Biotin und Zink sehr hilfreich. Biotin befindet sich unter anderem in Leber, Ei, Sojabohnen, Nüssen, Haferflocken, Weizenkeimen, Tomaten, Kartoffeln und Spinat. Zink finden Sie in Käse, Fleisch, Weizen(keimen), Haferflocken und in Hülsenfrüchten. Diese Lebensmittel sollten nicht zu lange gelagert werden, sondern frisch und schonend zubereitet werden.

Biotin 2,5 mg sollten Sie übrigens nur dann über einen längeren Zeitraum einnehmen, wenn tatsächlich ein Mangel besteht. Daher rate ich Ihnen, Ihren Arzt aufzusuchen, der dann anhand Ihres Blutbildes eventuelle Mangelerscheinungen und auch die Ursache Ihrer dünnen Haare ergründen kann. Mehr dazu lesen Sie auch hier:

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten