MenüMenü

Ein Kräuter-Seifenbad vertreibt Nagelbettentzündungen

Eine winzigkleine Verletzung z. B. bei der Maniküre oder Gartenarbeit – und schon können Bakterien in den Nagelwall eindringen und hier eine Entzündung hervorrufen. Die Haut um das Nagelbett herum rötet und verdickt sich, spannt sich an und verursacht heftige Klopfschmerzen. Ein erprobtes Heilmittel aus Großmutters Hausmittelschatz ist hier ein Ringelblumen-Seifenbad.

Lösen Sie dazu einen Esslöffel Schmierseife in 250 ml heißem Wasser auf. Falls Sie keine Schmierseife zur Hand haben, können Sie das Bad auch mit normaler Haushaltsseife herstellen. Fügen Sie nun zwei gehäufte Teelöffel Ringelblumenblüten (aus der Apotheke) hinzu, und koche Sie alles auf. Lassen Sie die Mischung fünf Minuten lang köcheln, und seihen Sie sie danach durch ein Sieb ab. Baden Sie Ihren entzündeten Finger dreimal täglich 10 Minuten in diesem Kräuter-Seifenbad. Tupfen Sie den Finger anschließend vorsichtig trocken.

Zur Nacht können Sie eine Mischung aus Honig und Zwiebelsaft (zu gleichen Teilen gemischt) auftragen und mit einer Mullbinde fixieren. Diese Mischung wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. So behandelt sollte der Spuk innerhalb von zwei Tagen vorbei sein. Falls sich jedoch Eiter bildet und Sie starke Schmerzen bekommen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Dermatologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • anni schrieb am 28.03.2013, 08:54 Uhr

    nochmals verweise ich darauf hin, das ein kräuterseifenbad nicht heilen kann, es ist ein vorübergehendes hilfsmittel bis die ursache ausgemerzt ist, und das heisst weg von allen TIERISCHEN produkten die solche ENTZÜNDUNGEN zum chronisch kranken werden lassen...ist der körper von solchen giften befreit, wird sich auch das nagelbett nicht mehr entzünden, weil es keinen weg mehr findet zu einer entzündung....wer sich die substanzen die in schmierseife drin sieht mal genauer ansieht, weiss das sie auch nachteile hat, weil stoffe drin sind die dem körper gar nicht gut tun...

  • Harald schrieb am 28.03.2013, 13:22 Uhr

    Frage...ist grundsätzlich Honig und Zwiebelsaft ratsam bei Entzündungen und ggf leicht offene Wunden...und welchen Honig nimmt man? Hört sich nach einer guten Alternative an.

  • avalun schrieb am 01.04.2013, 18:28 Uhr

    ich bekomme gerade auch kopfschmerzen bei der vorstellung ringelblumen mit schmier- oder normaler seife zu mischen. selbst greife ich nur auf die gute alte originale kernseife zurück. z.b. auch bei schnittwunden oder anderen kleineren verletzungen. kernseife brennt auch nicht in der wunde. die wunde wird dadurch gesäubert, rötungen gehen fast umgehend zurück und die wunde verklebt nicht. kernseife sollte in keiner hausapotheke fehlen. ich schabe mit einem messer späne in so warmes wasser, das sich die seifenspäne auflösen.fertig. dann bade ich die entsprechende wunde stelle darin.