MenüMenü

Diese natürlichen Mittel helfen Ihnen bei der Narbenpflege

Entzündungshemmende und abschwellende Salben und Cremes – etwa mit Zwiebelextrakt, Heparin oder Allantoin – erhalten Sie in der Apotheke. Das Präparat Contratubex (von Merz) beispielsweise mildert den Juckreiz und macht das Gewebe geschmeidiger. Sie können es sanft einmassieren, als Badezusatz verwenden oder unter Haushaltsfolie eine Packung damit machen (das kann allerdings sehr stark jucken). NarbenGel (von Wala) mit Inhaltsstoffen aus Lebensbaum, Rosmarin und Zwiebel macht sogar alte Narben ebener und weicher. Sie können es auch im Gesicht verwenden. Wund- und Heilsalben wie Bepanthen (von Bayer) oder Hametum (von Schwabe) bewirken täglich einmassiert auch bei alten Narben noch etwas.

Silikon-Gel und Narbenpflaster schließen die frische Wunde luftdicht ab, durchfeuchten das Narbengewebe und lassen die Narben flacher und blasser werden. Ein Gel mit Pflaster-Effekt ist beispielsweise Cicoplast (von La Roche-Posay). Es sorgt für eine schnellere Wundheilung und eine hauteigene Schutzbarriere.Präparate mit Vitamin A und E fördern die Generation der Hautzellen. PflegeÖl (von frei) oder Propolissalbe können Sie täglich in alte Narben einmassieren und damit das Hautbild ebnen. Schließlich bieten naturheilkundlich orientierte Ärzte noch die Neuraltherapie an. Hierbei wird das Narbengewebe mit einem lokalen Betäubungsmittel unterspritzt und dadurch weicher.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • marliese dorner schrieb am 05.09.2009, 21:02 Uhr

    auch ein low level laser macht narben heller und geschmeidiger es sind narben für den energiefluß manchmal hinderlich man kann sie mit dem laser entstören