Das sind die größten Feinde Ihrer Haut

in Naturmedizin aktuell
vom


Ihre Haut arbeitet Tag und Nacht, um alle möglichen Störfaktoren zu matchen. Dabei hat sie einige Hautfeinde besonders im Visier:

Sonnenstrahlen: Die Haut befindet sich im Superstress, wenn sie von zu viel Sonnenstrahlen attackiert wird. Und zwar auch im Winter, wenn der Schnee die Strahlen zusätzlich noch reflektiert. Sie treffen und zerstören mit außergewöhnlich hoher Energie die Zellkerne in der Oberhaut und die Bindegewebsfasern in der Lederhaut. Die Haut setzt sofort ihre Reparaturexperten in Bewegung. Doch die sind bald überfordert. Es entstehen bleibende Schäden. Die Haut rächt sich mit Falten und Flecken. Das Risiko für Hautkrebs steigt.


Zigaretten: Mit einem einzigen Zug aus der Zigarette inhalieren Sie über 2.000 schädliche Chemikalien. Statt Sauerstoff wird Kohlenmonoxid zu den Zellen transportiert, die Blutgefäße verengen sich. Es kommt zu einer explosionsartigen Attacke der freien Radikale, den größten Feinden unserer gesunden Haut. Das sind aggressive Zellstücke, die gesunde Zellen angreifen und sie vernichten, indem sie ihre Erbinformationen umprogrammieren. Die Haut wird durch das Rauchen so geschädigt, dass sie keine Chance auf Reparatur mehr hat. Sie altert vorzeitig. Auch Alkohol schädigt die Haut, indem er entwässert und die Gefäße erweitert.

Umwelteinflüsse: Im Winter ist die Haut von Haus aus trockener, weil sie ihre Talgbildung drosselt. Die Heizungsluft trocknet sie noch weiter aus. Ist sie trocken, ist die Haut viel anfälliger für alle anderen schädlichen Einflüsse. Umweltschmutz und Chemikalien setzen ihr jetzt stärker zu und schädigen sie. Rötungen, Pickel und Falten sind die Folge.

 


von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Bernd Michael

Hallo Frau Schneider, beim Abschnitt Sonnenstrahlen gehe ich mit Ihren Ausführungen nicht mit. Die heutzutage propagierte Sonnenflucht ist absolut kontraproduktiv für die Gesundheit . Ich rede hier nicht dem "Sonnenbraten" am Strand das Wort, aber viel Bewegung mit freiem Körper in der Sonne. Zum einen bildet der Körper dadurch ausreichend Vitamin D, dass unter anderem auch für die Krebsvorbeugung sehr wichtig sowie für zahlreiche weitere Körperfunktionen von entscheidender Bedeutung ist. Hier möchte ich nur noch den Bereich der depressiven Erkrankungen anführen. Sonnenflucht begünstigt solche Erkrankungen. Zum anderen ist die Haut sehr wohl in der Lage, ein hohes Quantum an Sonnenstrahlen schadlos aufzunehmen, wenn die Voraussetzungen stimmen. Und die entscheidende Voraussetzung ist die optimale Versorgung mit Mikronährstoffen, insbesondere mit den B-Vitaminen. Und genau da hapert es bei den meisten Menschen. Seit dem ich mich ausreichend mit Mikronährstoffen versorge (Multivitaminsupplement), benötige ich keinen Sonnenschutz mehr beim Aufenthalt (Bewegung) in der Sonne. Vorher war ich sehr anfällig für Sonnenbrände. Mit besten Grüßen B. Michael

Antworten