MenüMenü

Kräuter bewahren Ihnen bis abends einen klaren Durchblick

Sie duschen, putzen sich Ihre Zähne, alles ganz automatisch. Nur eines wird oft vergessen: die Augen. Wann haben Sie Ihren Augen zum letzten Mal ein eigenes Verwöhnprogramm gegönnt, das über das Reiben am Morgen hinausgeht? Hier erfahren Sie, wie Sie mit Kompressen Ihren müden und überanstrengten Augen etwas Gutes tun können.

Die Kosmetikindustrie bietet viele Cremes und Masken an, mit denen Sie Ihre Augen behandeln können. Meist aber geht es dabei nur darum, dass Sie mit den Mittelchen die Falten um Ihre Augen mindern. An die Augen selbst wird dabei nicht gedacht.

Bei müden, überanspruchten Augen helfen selbst gemachte Masken und Kompressen sehr gut. Masken mit Gurken oder Kartoffeln, aber auch mit Schwarztee oder Milch getränkte Wattebäusche helfen Ihren Augen, sich zu entspannen.

Vorsicht: Immer noch werden Kamillenkompressen empfohlen. Von diesen rate ich Ihnen ab. Die Kamillenessenzen im Tee können Ihre Augen stark reizen.

Ich möchte Ihnen exemplarisch fünf Kräutermasken vorstellen, die Ihre Augen wieder fit machen. Die entsprechenden getrockneten Kräuter erhalten Sie in der Apotheke. Sie brauchen ansonsten nur noch fusselfreie Wattepads, die Sie in jeder Drogerie kaufen können.

  • Augentrost-Kompresse: Das Kraut hat seinen Namen nicht von ungefähr. Es ist tatsächlich ein Trost, eine wahre Wohltat für überanstrengte Augen. Kochen Sie einen Teelöffel Augentrost in 500 ml Wasser für eine Minute auf. Lassen Sie diese Mischung eine halbe Stunde lang ziehen, dann gießen Sie sie durch ein Sieb. Tränken Sie zwei Wattepads in der abgekühlten Flüssigkeit und legen Sie sie auf Ihre Augen. Lassen Sie sie dort für 10 Minuten, maximal eine Viertelstunde.
  • Gewürzfenchel: Wichtig ist hierbei, dass es sich um den gestoßenen Samen der Pflanze handelt. Hiervon nehmen Sie einen Esslöffel voll und kochen ihn 5 Minuten lang in 600 ml Wasser auf. Sieben Sie die Flüssigkeit sofort durch und lassen Sie sie dann abkühlen. Tränken Sie zwei Wattepads in der abgekühlten Flüssigkeit und legen Sie sie auf Ihre Augen. Die Kompressen lassen Sie wieder 10 bis 15 Minuten auf Ihren Augen.
  • Augentrost, Wegerich und Kornblume: Mischen Sie 125 g getrockneten Augentrost mit 25 g getrockneter Kornblume und 25 g getrocknetem Wegerich. Übergießen Sie die Mixtur mit 100 ml kochendem Wasser und lassen Sie sie 30 Minuten lang ziehen. Danach sieben Sie sie durch. Legen Sie sich die Wattepads, die Sie in dem abgekochten Sud getränkt haben, wieder 10 Minuten lang auf Ihre Augen.
  • Honig-Kompresse: Vermischen Sie einen Teelöffel Honig mit etwas Wasser oder Milch. Geben Sie dann 5 bis 10 Tropfen Rosenwasser hinzu und legen Sie die getränkten Wattepads maximal 10 Minuten auf Ihre Augen.
  • Petersilienkompresse: Übergießen Sie 25 g getrocknete Petersilie mit einem halben Liter kochendem Wasser. Lassen Sie den Sud 3 Stunden ziehen, dann seihen Sie ab. Wieder 10 Minuten die getränkten Wattepads auf den Augen liegen lassen.

Wichtig ist, dass Sie die Kompressen immer frisch zubereiten; Sie können die Kräutermischungen nicht aufbewahren. Die Gefahr ist zu groß, dass Bakterien sie verunreinigen und Sie dann Augenprobleme bekommen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten