MenüMenü

Netzhautablösung: Risikofaktoren

Eine Netzhautablösung tritt mit einer Häufigkeit von 1 zu 10.000 auf. Das heißt in Deutschland sind jedes Jahr etwa 8.000 Menschen von einer Netzhautablösung betroffen. Das Risiko einer Netzhautablösung steigt im Allgemeinen mit dem Alter durch die Veränderungen des Glaskörpers, die mit dem Älterwerden verbunden sind.

Ein erhöhtes Risiko für eine Netzhautablösung liegt bei folgenden Voraussetzungen vor:

  • Netzhautablösung oder Degeneration am anderen Auge
  • familiäre Häufung von Netzhautablösung
  • stärkere Kurzsichtigkeit
  • Zustand nach Augen-Operationen
  • Augen, die einen Schlag erhalten oder einen Unfall erlitten haben, bzw. geschwächte Netzhautbereiche aufweisen
  • Diabetische Retinopathie

Akute Erblindungsgefahr durch Netzhautablösung

Behandelt man die Netzhautablösung nicht innerhalb der nächsten 12 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome, erblindet der Patient. Die hochempfindlichen Sehzellen der Netzhaut sterben mangels Versorgung ab.

Das sind die Alarmzeichen für eine Netzhautablösung:

  • Lichtblitze am Rand des Gesichtsfeldes (auch bei geschlossenen Augen)
  • Rußflocken oder Schwärme von „schwarzen Mücken“
  • Gefühl, als ob „schwarzer Vorhang fällt“ oder eine „schwarze Wand aufsteigt“.

Als Therapie empfiehlt sich eine sofortige Laserbehandlung oder Operation.

Wenn der Glaskörper schrumpft

Wenn der Glaskörper schrumpft, weicht er möglicherweise von der Retina zurück. Falls der Zug des Glaskörpers dabei stark genug ausfällt, reißt die Netzhaut ab. Die dadurch verursachte Ablösung Ihrer Netzhaut vom Augapfel führt zu einem teilweisen Verlust der Sehkraft. Ohne Behandlung kann die Sehkraft vollständig verloren gehen.

Obwohl schmerzfrei, macht sich die Netzhautablösung fast immer durch bestimmte Symptome bemerkbar: plötzlich auftretende Gebilde, die an Spinnweben erinnern, oder eine Wolke aus Flecken begleitet von kleinen Lichtblitzen. Sobald Sie diese Anzeichen bemerken, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Übrigens halten Stillhalten und Augenschließen die Netzhautablösung auf, bis Sie Hilfe bekommen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten