MenüMenü

Augentropfen verringern den Augeninnendruck

Das Glaukom ist nicht heilbar und muss deshalb lebenslang behandelt werden. Die wichtigste Maßnahme ist dabei, den Innendruck des Auges mit Medikamenten (meist Augentropfen) zu senken. Sie verringern die Bildung des Kammerwassers oder erleichtern seinen Abfluss. Die regelmäßige Anwendung der Augentropfen ist ganz besonders wichtig. Eine Anwendung am Tag ist bei den modernen Glaukom-Präparaten meist ausreichend. Die alten Tropfen mussten häufiger angewendet werden, was sich inbesondere bei älteren Menschen als problematisch erweist, wenn sie nicht gut sehen können und bereits unsicher mit den Tropfen hantieren.

Bei den meisten Glaukomerkrankungen reichen die Augentropfen zur Behandlung völlig aus. Ist das nicht der Fall kommen orale Medikamente zum Einsatz, die jedoch nur zum kurzfristigen Einsatz gedacht sind. Darüber hinaus kann eine Operation mit dem Laser wirksame Abhilfe schaffen. Dabei werden unter lokaler Betäubung kleine Löcher in das Abflusssystem „geschossen“, damit das Kammerwasser abfließen kann. Dieser Eingriff kann fast immer ambulant gemacht werden und bringt meist eine umgehende Sehverbesserung mit sich. Nach einigen Jahren muss der Eingriff wiederholt werden. Verloren gegangene Sehfähigkeit kann nicht wieder hergestellt werden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Augenheilkunde erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Gerhard Heeren schrieb am 15.10.2009, 12:03 Uhr

    Der Augeninnendruck kann gesenkt werden, wenn täglich frisch gepresster Gemüse- und Früchtesaft 1,5 Liter über den Tag verteilt getrunken und mineralhaltiges Wasser auch Bier! gemieden wird, um die Ablagerungen in den Zellwänden abzubauen, die das Diffundieren des Augenwassers durch die Zellwände verhindern. Wichtig sind das Beimischen von Säften der Rotebeeten- und Sellerieknollen, weil diese viel natürliches Natrium besitzen, das die Verkrustungen der Zellwände wieder wasserlöslich machen und ausschwemmen lässt. Erfolg kann frühestens erst nach einem halben Jahr eintreten, wenn täglich konsequent so verfahren wird. Ausprobieren, es schadet nicht! Tee und Kaffee mit destilliertem Wasser zubereiten, das aber selbst hergestellt werden sollte. Destillator ist bei www.keimling.de zu finden.