Auch ein "Promille-Killer" macht Alkohol nicht harmloser

Dr. Martina Hahn-Hübner in Täglich Gesund zum Thema Alkohol
vom


von Dr. Martina Hahn-Hübner

Bei der Zeitungslektüre heute Morgen bin ich über ein Produkt gestolpert, das mir nicht nur zweifelhaft erscheint, sondern von dem ich hoffe, dass es möglichst kaum Verbreitung finden wird. Nicht, dass ich dem Erfinder seinen Erfolg nicht gönnen würde ...


Es handelt sich dabei um ein Getränk, das nach Zitrone schmeckt und eine besondere Aufgabe hat. Es soll Alkohol im Blut abbauen. Der Hersteller verspricht, dass das Mittel dafür sorgt, dass in der Leber besonders viele Enzyme produziert werden, die Alkohol abbauen. Dadurch sollen die Promille doppelt so schnell verschwunden sein.

Wissenschaftliche Tests gibt es keine – dem Erfinder waren solche Beweise bisher schlicht zu teuer. Er setzte daher auf eigene Feldforschung. Mit seinen Mitarbeitern hat er das Getränk in vielen Kneipen getestet und dort Erfolg gehabt.

Alleine diese "Testmethode" macht mich schon skeptisch. Aber ich überlege mir auch, wie viele leichtsinnige Autofahrer verführt werden, nach einer durchzechten Nacht noch selbst nach Hause zu fahren. Frei nach dem Motto: "Ich habe ja mein Mittelchen getrunken, dass den Alkohol abbaut." Es gibt bestimmt genügend Menschen, die diese Getränk als Freibrief verstehen werden – und das macht mir, ehrlich gesagt, Angst. Promille-Killer hin oder her – nach Alkoholgenuss muss das Auto stehen bleiben.


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben