MenüMenü

Der Mond im Zeichen Waage: Wissenswertes

Das Zeichen Waage steht für Schönheit und Harmonie. Gleichzeitig bringt es eine Energie mit sich, die es Ihnen ermöglicht, Missverständnisse aus der Welt zu schaffen.

Hören Sie auf Ihren Körper

Wenn der zunehmende Mond im Zeichen der Waage steht, ist es besonders wichtig, dass Sie auf Ihren Körper achten. Ernähren Sie sich ausgewogen und hören Sie darauf, was Ihr Körper Ihnen sagt. Gut geeignet ist an diesen Tagen zum Beispiel ein Auflauf bestehend aus Brokkoli oder Blumenkohl. Trinken Sie genügend. Eine zu geringe Trinkmenge ist immer mit schuld daran, wenn Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht wohl in Ihrer Haut fühlen. Greifen Sie in so einem Fall zu klarem Wasser oder ungesüßtem Kräutertee.

Ebenso wichtig ist ausreichendZeit zur Entspannung. Schieben Sie genügend Pausen ein. Gehen Sie an die frische Luft, auch wenn Ihnen eigentlich danach ist, auf dem Sofa sitzen zu bleiben oder im Nachbarbüro einen kleinen Plausch zu halten. Ihr Körper braucht an diesen Tagen Bewegung, um sich entspannen zu können. Geben Sie ihm diese.

Erfreuen Sie sich an kleinen Dingen

Wenn der zunehmende Mond im Zeichen der Waage steht, machen Sie einmal einen kleinen Ausflug. Suchen Sie zum Beispiel das nächste Möbelhaus oder Gartencenter auf. Es geht nicht darum, dass Sie hier große Investitionen planen. Lassen Sie vielmehr die kleinen Dinge wie schöne Accessoires auf sich wirken.

Spüren Sie der Faszination von diesen kleinen, unscheinbaren Dingen gezielt nach. Stellen Sie sich vor, wie sie wirken können: eine Laterne, die warmes, gedämpftes Licht gibt, auf dem Tisch auf Ihrem Balkon an einem warmen Sommerabend. Oder eine schöne Schale, in der Sie frisches Obst drapieren. So geben Sie Ihrem Zuhause eine neue Note und schaffen Wohlfühlatmosphäre.

Schließen Sie keine faulen Kompromisse

So ganz ohne Schattenseiten ist die Waage-Energie nicht. Denn sie führt häufig auch zu faulen Kompromissen, bei denen beide Kontrahenten im Grunde nur verlieren können.Bevor Sie einen solchen halbherzigen Kompromiss schließen, überlegen Sie sich, welchen Teil Ihrer Interessen Sie dafür aufgeben würden. Und dann denken Sie nach: Welche Ziele haben Sie, welche hat Ihr Gegenüber? Sprechen Sie mit ihm. Versuchen Sie, seine Motive kennen zu lernen und bemühen Sie sich, gemeinsam eine Lösung zu finden, die Ihnen beiden nützt.

Verabschieden Sie sich von der Ellenbogen-Mentalität

Wenn der Mond im Zeichen der Waage steht, achten Sie darauf, dass Sie von einem Abstand nehmen: von der Ellenbogenmentalität. Mit dieser kommen Sie nämlich an diesen Tagen nicht wirklich weit. Sie stoßen an Ihre eigenen Grenzen und an die anderer Menschen. „Leben und leben lassen“ sollte an diesen Tagen Ihr Motto sein. So kommen Sie zu guten Ergebnissen und vergeuden keine überflüssige Kraft.

Achten Sie darauf, dass in Ihrem Umfeld alle Menschen mit eingebunden werden. In Diskussionen sollten auch die zu Wort kommen, die sonst selten etwas beitragen oder aber sehr geschickt darin sind, Arbeit anderen Menschen zu überlassen. Sie werden merken: Haben Menschen das Gefühl, etwas Sinnvolles beizutragen, engagieren sie sich gleich deutlich mehr. Aber drücken Sie ihnen nicht Ihre Art des Arbeitens auf. Jeder sollte seine eigene Arbeitsweise nutzen können.

Die Waage schadet Nieren und Blase

Wenn der Mond im Zeichen der Waage steht, dann beeinflusst er vor allem Ihre Hüfte, die Nieren und die Blase. Nieren und Blase sind gerade an diesen Tagen sehr empfindlich und es kommt vermehrt zu Entzündungen. Schützen Sie sich daher auf jeden Fall vor zu viel Kälte. Lassen Sie an den Tagen, an denen der Mond im Zeichen der Waage steht, die kurzen Tops im Schrank und ziehen Sie lieber längere Kleidung an. Verzichten Sie auch darauf, sich auf kalte Steine zu setzen. Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie sie stets warm halten. Trinken Sie viel. Zu empfehlen sind dafür stilles Wasser, aber auch harntreibende Tees. Vorsorgen können Sie zudem, indem Sie abends eine Tasse Blasentee oder ein Glas Cranberry-Saft trinken. Beides gibt Bakterien, die Blasenentzündung auslösen, keine Chance.

Bauen Sie gerade an Waagetagen auch gymnastische Übungen in Ihren Tagesablauf ein. Diese sollten Hüfte und Becken, aber auch die Lendenwirbelsäule trainieren. Sie werden merken, wie gut Ihnen das tut. Doch es gibt auch etwas, was Sie an Waage-Tagen vermeiden sollten: Operationen und Eingriffe an Blase, Nieren und Hüfte. Diese wirken sich sehr negativ auf die betreffenden Stellen aus und können sogar schaden. Auch Jungfrauen- und Skorpiontage sollten Sie für diese Eingriffe vermeiden, ebenso wie die Zeit, in der das Zeichen Waage regiert.

Leiden Sie unter Gicht? Vorsicht an den Waage-Tagen

Den Waage-Tagen werden unter anderem Ihre Gelenke zugeordnet. Es kann an diesen Tagen vermehrt zu Gichtanfällen kommen. Gicht entsteht, wenn Harnsäure nicht mehr ausreichend über die Nieren ausgeschieden werden kann bzw. wenn Sie zu viel Harnsäure mit Ihrer Ernährung zu sich nehmen. Dann kommt es zur Anreicherung von Harnsäure in den Gelenken, zuerst normalerweise im großen Zeh.

Leiden Sie unter akuten Schmerzen, sollten Sie das Gelenk ruhig stellen. Kühlende Umschläge können Ihnen helfen. Zur inneren Behandlung bieten sich unter anderem Wacholder, Birkenblätter oder Brennnessel an. Kaufen Sie sich die getrockneten Pflanzen in der Apotheke und überbrühen Sie drei Esslöffel davon mit einem halben Liter Wasser. Lassen Sie den Aufguss 20 Minuten ziehen und trinken Sie ihn über den Tag verteilt. Den Tee können Sie auch als Kur und zur Vorbeugung sechs Wochen lang trinken. Dies gilt allerdings nicht, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Als Prävention sollten Sie generell, besonders aber an den gefährlichen Waage-Tagen, Lebensmittel mit niedrigem Puringehalt zu sich nehmen. Hierzu gehören unter anderem Reis, Nudeln, Kartoffeln, Möhren, Salate, Obst oder Seezunge und Lachs.

Akupressur lindert Ischiasschmerzen

An Waage-Tagen verstärken sich sehr häufig Schmerzen, die vom Ischiasnerv ausgehen. Leiden Sie unter Ischiasproblemen, die immer wieder zu Schmerzen führen? Dann empfiehlt sich die Akupressur. Diese sollten Sie gerade an Waage-Tagen verstärkt ausführen. Bei der Akupressur werden bestimmte Punkte am Körper gedrückt oder massiert.

Bei Ischiasschmerzen befindet sich der entsprechende Punkt auf dem Gallenblasen-Meridian. Sie finden ihn hinter dem Teil des Oberschenkelknochens, der am weitesten hervorspringt, in der Mitte Ihrer Gesäßbacke. Massieren oder drücken Sie diesen Punkt mehrmals am Tag, immer für zwei Minuten lang. Sie können die Wirkung der Akupressur übrigens noch verstärken, wenn Sie den Punkt mit einem Heilstein drücken. Geeignet sind dazu Tiegerauge, Rubin oder Amethyst.

Waage-Tage nicht für Hüftoperationen geeignet

Die Möglichkeiten, was an einem solchen falschen Zeitpunkt passieren kann, sind vielfältig. Es kann zu Infektionen kommen, zudem dauert die Heilung länger. Auch ist die Gefahr von hässlichen Narben groß, die nicht schön verblassen. Teilweise muss sogar noch einmal nachoperiert werden, damit ein befriedigendes Ergebnis erzielt wird.

Ganz anders sieht es aus, wenn der richtige Tag für einen Eingriff an Hüfte, Blase oder Niere eingehalten wird. Das ist generell bei abnehmendem Mond an allen Tagen außer an Jungfrau, Waage und Skorpion. Dann ist die Blutungsneigung viel geringer. Auch bilden sich nur unauffällige Narben, die Heilung verläuft besser. Vor allem bei Hüftoperationen kommt es zu guten Ergebnissen, wenn der richtige Zeitpunkt gewählt wird. Dieser ist besonders wichtig, wie bei allen anderen Operationen auch.

Stärken Sie Ihre Verdauungsorgane

Haben Sie Probleme mit Nieren und Blase? Vorsicht dann an den Waage-Tagen. Manchmal reicht es schon aus, wenn Sie sich für fünf Minuten auf eine Bank setzen oder mit offenem Fenster Auto fahren. Achten Sie also besonders darauf, dass Sie sich solchen Belastungen nicht aussetzen. Andererseits eignen sich Tage, an denen der Mond im Zeichen Waage steht, besonders dafür, Nieren und Blase zu stärken. Machen Sie daher eine vorbeugende Kur. Verzichten Sie auf jeden Fall auf Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke. Stattdessen sollten Sie Tees trinken, die eine entwässernde Wirkung haben. Hierzu gehören Löwenzahn-, Brennnessel- oder spezieller Blasen-Nieren-Tee. Zudem sind Bäder eine geeignete Abhärtung. Nehmen Sie ein zwei- bis fünfminütiges 20 °C warmes Sitzbad.

Auch Wassertreten ist eine ideale Vorbeugung. Das funktioniert zum Beispiel im Schwimmbad im Kinder-Planschbecken. Schreiten Sie im Storchengang und eine Minute lang durch das Wasser. Das können Sie auch zu Hause durchführen. Dann sollten Sie aber einen Partner haben, der Sie festhält, damit Sie nicht ausrutschen. Achten Sie zudem an Waage-Tagen darauf, dass Sie immer warm genug angezogen sind. Lassen Sie nachts das Fenster lieber geschlossen, damit Sie sich nicht unbeabsichtigt Zugluft aussetzen.

Kardamom: Das Gewürz der Waage

Wussten Sie eigentlich, dass nicht nur Farben, Lebensmittel oder Organe bestimmten Sternzeichen zugeordnet sind, sondern auch Gewürze? Zur Waage gehört der Kardamom. Er stammt aus Indien und wird dort als Königin der Gewürze bezeichnet. Kardamom wird dort vielen Speisen hinzugefügt. Zum einen verleiht er diesen einen besonderen Geschmack. Zum anderen aber enthält er viele verschiedene ätherische Öle. Diese regen nicht nur den Appetit an, sondern auch die verdauungsfördernde Magensäure.

Sie können diese verdauungsanregende Wirkung selbst testen. Trinken Sie nach dem Essen gerne eine Tasse Kaffee? Dann geben Sie einfach eine Prise Kardamom mit in den Filter oder sogar in Kanne. Sie werden sehen, dass Sie Ihr Essen viel besser und schneller verdauen können.

Hunger auf Schmalzgebäck?

Beim Mond im Zeichen Waage verspüren viele Menschen Appetit auf besonders fetthaltiges Essen. Schmalzgebäck steht nun besonders hoch im Kurs. Warum machen Sie es nicht einfach einmal selbst? Der Mond unterstützt Sie zudem in der Vorbereitung eines Hefe- oder Bierteigs. Wie wäre es also, wenn Sie zum Beispiel Apfelringe in selbstgemachten Hefe- oder Bierteig tauchen? Besonders gut schmecken sie ausgebacken mit ein bisschen Zimt bestreut.

Wenn Ihnen eher nach etwas Pikantem ist, bietet sich eine Suppe an. Und zwar nicht irgendeine Suppe, sondern Blumenkohlsuppe. Würzen Sie sie mit einer Prise Muskat. Sie schmeckt dann besonders gut.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Astrologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!