MenüMenü

Bauen und Heimwerken nach dem Mond

Sind Sie handwerklich begabt? Dann erledigen Sie wahrscheinlich auch die eine oder andere Tätigkeit in Haus und Wohnung selbst. Auch beim Bauen und Heimwerken können Sie sich nach dem Mond richten. Er hilft dabei, dass Ihnen Arbeiten leichter gelingen, schneller voranschreiten und das Ergebnis ein optimales ist. Generell gilt, dass Sie Reparaturarbeiten eher bei abnehmendem Mond durchführen sollten. Speziell sollten Sie Folgendes beachten:

  • Beton und Estrich sollten Sie bei abnehmendem Mond in den Erdzeichen Stier, Jungfrau und Steinbock gießen. Dann ist eine gleichmäßige Trocknung gewährt, sowohl Beton als auch Estrich verbinden sich sehr gut mit dem Untergrund. Zudem kommt es sehr selten zu Rissen. Ungünstig sind diese Arbeiten dagegen bei zunehmendem Mond, besonders aber bei Vollmond.
  • Erde heben Sie am besten bei abnehmendem Mond aus, vermeiden aber dabei die Wassertage Krebs, Skorpion und Fische. So bleibt die Baugrube trocken bzw. trocknet nach starkem Regen schnell wieder ab. Vermeiden Sie unbedingt den zunehmenden Mond und Wassertage. Sonst kommt es leicht zu Grundwassereinbrüchen in die Grube. Dieses kann später ins Fundament eindringen.
  • Fußboden sollten Sie bei abnehmendem Mond verlegen, die Tage sind hierbei nicht wichtig. Wenn der Mond abnimmt, bleiben die Beläge glatt und fest auf dem Untergrund liegen. Auch bei schwankender Luftfeuchtigkeit wölben sie sich nicht hoch. Zudem hält der Kleber besser. Gerade wenn es sich um Holzböden handelt: Nutzen Sie die Steinbocktage. Auch Teppich und Laminat sollten bei abnehmendem Mond verlegt werden. Vermeiden Sie unbedingt den Vollmond, sonst löst sich der Fußboden immer wieder und „kommt hoch“. Wenn Sie Ihre Holzböden pflegen wollen, sollten Sie übrigens ebenfalls Steinbocktage im abnehmenden Mond aussuchen.
  • Malerarbeiten wie Streichen oder Lackieren sollten Sie an Zwillings-, Waage- oder Wassermannarbeiten bei abnehmendem Mond erledigen. Sie werden merken, dass sich die Farben leichter auftragen lassen, Sie weniger Material verbrauchen und die Farbe schneller, aber nicht zu schnell trocknet und gut deckt. Letzteres droht übrigens an Löwe-Tagen. An diesen kommt es auch verstärkt zu Streifenbildung, zudem saugt der Untergrund nicht ausreichend auf.
  • Verlegen von Elektro- und Wasserleitungen oder Heizungen sind Arbeiten, die Sie grundsätzlich bei zunehmendem Mond erledigen sollten. Nutzen Sie hierfür die Tage, an denen der Mond im Zeichen Skorpion, Krebs oder Fische steht.
  • Möchten Sie neue Fensterscheiben einsetzen? Dann suchen Sie sich die Tage aus, in denen der Mond abnimmt und dazu noch in Zwillingen oder Wassermann steht. Dann macht Ihnen diese Arbeit keine Probleme, zudem bleiben die Scheiben lange klar.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Astrologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Malereibetrieb Karsten Juergens schrieb am 27.07.2012, 10:06 Uhr

    Guten Tag, ich bin Maler u.-Lackierermeister und habe einen kleinen "gut laufenden" Malereibetrieb in Oldenburg. Neben den herkömmlichen Malerarbeiten verlegen wir auch sämtliche Bodenbeläge (Leder/ Teppich/ Parkett/ Lino u. Designer Böden). Nun, ich habe mit erstaunen Ihren Beitrag gelesen und mir ist bisher noch NIE aufgefallen das die Bodenbeläge "hoch kommen" wenn wir diese bei zunehmenden Mond verkleben oder sogar bei "Vollmond", auch die Streifenbildung die sie erwähnen, konnte weder von unseren Kunden noch von den exquisit ausgebildeten Mitarbeitern bemerkt werden. Aber- gesetzt den Fall das wir uns danach richten "sollten" um unvorhergesehene Probleme zu vermeiden ... was soll ich dem Kunden sagen? Hallo Frau Dr. .... wir müssen die Baustelle ruhen lassen über mehrere Tage weil das Umfeld nicht stimmig ist??? Oder ... Nein Herr .... ihre Wohnung können sie noch nicht beziehen da wir erst ein paar Tage warten müssen ? Die Antworten kann Ich Ihnen geben : Wie jetzt ??? Wenn sie nicht SOFORT die Arbeit fertig stellen, beschwere ich mich bei der Kammer- oder ... ok Herr Juergens ... macht ja nichts ....ihr Geld bekommen Sie auch erst wenn mein Dackel Rasen mäht??? Oder ...Ich höre schon den Architekten sagen: Herr Juergens : wenn sie in Zukunft noch von Uns Aufträge erhalten wollen, kommen Sie von Ihrer "Mondbasis Alpha 1" zurück !!! Nun gut ...mag ja wohl alles "ansatzweise" stimmen, aber sich komplett danach richten?? Jedenfalls nicht als Handwerksmeister !!! Lg Karsten Juergens, Maler u.- Lackierermeister

    • Karsten Kern antwortete am 02.08.2012, 09:02 Uhr

      Guten Tag, ich beschäftige mich seit ca.20 Jahren immermal wieder mit dem Thema Mond und Handwerksarbeiten. Ich gebe ihnen vollkommen Recht das es in einem laufenden Betrieb kaum die Möglichkeit gibt den Arbeitsplan mit den Monddaten abzustimmen. Ich habe allerdings auch festgestellt, das die Angaben in dem Artikel Stimmig sind. Ich streiche hin und wieder Kalkfarbe und muß die Angaben bestätigen. Ebenso das Verlegen von Holzböden, wie Dielent. Für die Verarbeitung der heutigen Materialien am Bau gelten jedoch Kriterien wie Restfeuchte im Untergrund. Die modernen Materialien sind in der Regel weniger Anfällig gegen Feuchtigkeit, deshalb sind die Monddaten auch nicht so wichtig, Man kann allerdings beobachten das sich auch moderne Materialien zu unterschiedlichen Zeiten ganz unterschiedlich verarbeiten lassen, gerade bei Malerarbeiten wird das deutlich. Deshalb nehme ich für die schwierigen Projekte rechtzeitig einen Augenblick auf den Mondkalender. Der Auftraggeber oder der Architekten sind dafür nicht zu begeistern, Hauptsache das Ergebnis ist gut, für die Gewährleistungspflicht muss ich auch selbst einstehen. Karsten Kern, Fachwerkrestaurator