MenüMenü

Tinnitus in der Astromedizin: Ein Ausdruck Ihrer Lebensweise

Inhaltsverzeichnis:

  1. Zwillinge-Merkur: Herrscher über Geist und Sprache
  2. Werden Sie Meister über Ihre Gedanken
  3. Selbstgemachter Druck als Auslöser von Tinnitus
  4. Tinnitus: Auslöser Dauerstress
  5. Tinnitus durch unverarbeitete Traumata

In der Astromedizin ist Tinnitus Folge von Stress und Druck. Was alles noch dringend getan werden muss… Gedanken martern Ihren Kopf. Durchbrechen Sie das erdrückende Gedankenkarussell und bringen Sie Ruhe in Ihren Geist. Erfinden Sie sich neu im Kopf und damit auch Ihr Leben. Dann haben die Alarmglocken im Ohr ihren Dienst getan und können verstummen.

Tinnitus - 3D-Grafik© apfelweile - Fotolia

Zwillinge-Merkur: Herrscher über Geist und Sprache

Aufgabe Ihres Zwillinge-Merkur ist es, Informationen aufzunehmen und weiterzugeben. Er lernt, liest und hört zu, um sich Wissen anzueignen. Er nutzt alle Kanäle, um die neuesten Nachrichten zu sammeln und zu verbreiten. Zwillinge stehen auch für Ihre Art zu denken. Ist Ihr Kopf permanent überladen mit Stress und Sorgen, kann sich der unerträgliche Druck in einem Tinnitus entladen. Mehr geht einfach nicht. Der Bogen ist überspannt und reißt.

Ihre Gedanken bestimmen Ihr Leben. Wenn Sie sie peitschen, obwohl Sie schon am Abgrund zum Burnout stehen, üben sie eine zerstörerische Wirkung aus. Wenn Sie Ihren Tagesablauf ausgeglichen strukturieren und Ihr Leben positiv bewerten, sind Sie eine Quelle der Kraft. Werden Sie wieder Meister über Ihre Gedanken. Leben Sie Ihre Zwillinge-Merkur-Kraft bewusst und konstruktiv. Auch Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen, gehören zu Zwillinge-Merkur. Er muss schließlich seine Weisheiten loswerden und will Neues erfahren. Blockaden in der Kommunikation führen zu Erkrankungen der Atemwege. Freier sprachlicher Ausdruck Ihres Wesens hält sie gesund.

So stärken Sie Ihren Zwillinge-Merkur

  • Informationsquellen jeder Art
  • Flatrates für Kommunikation
  • Austauschplattformen
  • Sprachkurse, Stimmbildung
  • interessante Gesprächspartner

  • Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen!

    Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick . . .

    Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


  • (Hör)Bücher
  • Abos für Fachzeitschriften
  • Verfassen von Artikeln, Büchern
  • mentales Selbsttraining
  • geistige Ruhephasen

Das erhalten Sie zurück:

  • großer Wissensschatz
  • bestens informiert sein
  • viele Kontakte
  • Kommunikationsstärke
  • gefragter Austauschpartner sein
  • schriftstellerische Fähigkeiten
  • geistige Flexibilität
  • geistige Selbstbestimmung

Essen ohne Kohlenhydrate?

Diese Lebensmittel sollten Sie dann meiden . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Werden Sie Meister über Ihre Gedanken

Dazu müssen Sie sie kennen. Beobachten Sie fünf Minuten lang, was Sie denken. Sie werden überrascht sein. Es ist nämlich immer dasselbe. Wir haben nicht allzu viele CDs im Kopf zur Auswahl. Folge ist, dass sich diese wenigen Gedanken eine feste Schneise in Ihr Gehirn bahnen und sich einzementieren. Geist, Seele und Körper bilden eine Einheit: Sie denken beispielsweise: „Das Leben ist Stress. Und dieser Tag wird der totale Stress.“ Sie fühlen unangenehme, innere Unruhe und Nervosität. Ihr Körper reagiert mit Muskelanspannung und im Extremfall mit Muskelzittern. Der Magen produziert mehr Säure. Ihr Puls ist erhöht.

Tatsächlich ist aber noch nichts passiert. Real sitzen Sie erst beim Frühstück. Gegen Gedanken anzukämpfen, macht sie nur noch stärker. Sie brauchen eine Methode, um sie zu durchbrechen. Und die Bereitschaft dazu. Nichts haftet stärker wie eine Klette an Ihnen als das, was Sie gewohnt sind. Sie trennen sich auch erst davon, wenn der Leidensdruck groß genug ist. Ein Tinnitus ist schon eine sehr späte Stufe dafür.

Selbstgemachter Druck als Auslöser von Tinnitus

Hinter dem Leistungsdruck steht der Wunsch nach Anerkennung. Die fehlte schon in der Kindheit oder wurde von den schulischen Leistungen abhängig gemacht. Damit war der Grundstein gelegt, im geistigen und sprachlichen Bereich höchste Ansprüche an sich zu stellen. „Du bist nicht gut genug, deine Arbeit ist nicht perfekt“, solche Dogmen werden zur Dauerschleife in Ihrem Kopf. Es darf kein Fehler auftreten. Sie fordern von sich höchste Qualität in einem heute unmenschlichen Zeitfenster und trotzdem nagen weiterhin Selbstzweifel an Ihnen.

Triste Gedanken kommen zu dem geistigen Druck dazu. Depressionen können auftreten, eine häufige Begleiterkrankung von Tinnitus. Wird die Gedankenschleife von Pflichtgefühl und ständiger Verfügbarkeit, auch wenn andere schon längst Feierabend haben, durch ein weiteres Ereignis verstärkt, kann es zu einem akuten Tinnitus oder seiner Intensivierung kommen.

Erkennen Sie Ihre Leistungen an!

Als Erwachsener sind Sie die vorrangige Autorität, die Ihre geistigen und sprachlichen Werke bewertet und anerkennt. Je mehr Sie es selbst tun, umso mehr tun es auch andere. Sie können jetzt für sich selbst sorgen, auch was Anerkennung betrifft. Die erwachsene, ausgeglichene Umsetzung von Zwillinge-Merkur/Saturn ist die Voraussetzung, um einen Tinnitus zu verhindern und zu heilen. Sie verbindet Leichtigkeit (Zwillinge) mit Zuverlässigkeit und Pflichtgefühl (Saturn) zu gleichen Teilen. Ihre Zusagen bewegen sich im realistisch machbaren Rahmen und werden von Ihnen eingehalten. Gleichzeitig setzen Sie Grenzen, was Ihre berufliche Arbeit anbelangt. 18 Uhr ist eine gute Zeit, Schluss zu machen und Ruhe in Ihren Geist einziehen zu lassen. Ausnahmen gibt es immer, sie sind aber nicht mehr die Regel.

Listen Sie Ihre erreichten Ziele im schulischen, geistigen und sprachlichen Bereich bis heute auf. Hängen Sie die Liste an die Wand und verinnerlichen Sie täglich Ihre Leistungen. Falls noch ein Manko herrschen sollte aus Ihrer Sicht, erstellen Sie dazu ebenfalls eine Liste. Arbeiten Sie sie ab, beispielsweise über Sprach- und IT-Kurse. Lassen Sie sich in einem Zen-Zentrum oder Kloster in die Zen-Meditation einführen. Üben Sie täglich 30 Minuten.

Tinnitus: Auslöser Dauerstress

Hier kommen zwei Luftzeichen zusammen. Zwillinge flattern als Schmetterling von Blüte zu Blüte. Uranus ist elektrisch geladen. Unter permanenter Hochspannung hüpft die Zwillinge-Seite in rasender Geschwindigkeit zwischen den vielen bunten Blüten im Zickzack hin und her. Das Blitzlichtgewitter im Kopf entlädt sich als schriller Ton in Ihrem Ohr.

Übermaß an Uranus-Energie

Die erwachsene, ausgeglichene Umsetzung von Zwillinge Merkur/Uranus gibt Ihnen die Möglichkeit, einem Tinnitus vorzubeugen oder ihn zu beenden. Entscheiden Sie sich für Ihre Lieblingsluftballons. Sie fangen die schillerndsten Luftballons in Ihrer Gedankenwelt ein. Für jeden formulieren Sie einen Satz, eine Vision. Sie realisieren inzwischen, dass der Tag nur 24 Stunden hat.

Für den nächsten Monat, die nächste Woche und den heutigen Tag wählen Sie die „Luftballons“ aus, die Sie tatsächlich leben und verwirklichen können. Es sind nur so viele, dass sie lebendig und erkennbar werden und die Hochspannung in Ihrem Kopf heruntergefahren wird. Das schrillende Alarmsignal in Ihrem Ohr ist nicht mehr notwendig.

Bauen Sie ein Netzwerk auf!

Sie teilen Ihre erfrischenden, unkonventionellen Ideen mit vielen Menschen. Dafür bauen Sie mit neuester Technik ein Netzwerk auf. Sie erfinden neue Wege der Kommunikation. Sie besuchen IT-Kurse, um Ihre Eingebungen, die nicht immer leicht zu vermitteln sind, selbst umsetzen zu können. Wenn Ihre Ideen dem Normalbürger (auch in Ihnen) verrückt und unmöglich erscheinen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Sie finden geistige und sprachliche Kanäle, um sie umzusetzen.

Sie bewahren Ihre geistige Freiheit, indem Sie sich nicht in Ihre unkonventionellen Visionen reinreden lassen, sondern sie in einem großen Netzwerk verbreiten. Wenn die Anspannung zu groß wird, konzentrieren Sie sich auf Ihre Füße. Stellen Sie sich vor, wie elektrische Spannung über die Fußsohlen in die Erde abgegeben wird.

Tinnitus durch unverarbeitete Traumata

Pluto kann Ihre Gedanken zu einem brodelnden Sumpf an Groll verwandeln. In Ihrem Geist herrscht dann ein düsteres Szenario mit ebenso düsteren Denkschleifen. Auch tiefgreifende Erfahrungen, die mit Verlust und Abschied zu tun haben, beeinflussen Ihren Geist. Bei einem Schock erstarren Sie innerlich. Ihr Nervensystem bleibt gleichzeitig in Hab-Acht-Stellung. In Ihrem Denken sind Sie in ständiger Alarmbereitschaft, schreckhaft und angespannt. Auch der Zwang, alles unter Kontrolle haben zu müssen, bohrt sich als Gedankenschleife in Ihren Geist.

Ursache kann auch hier ein Schock sein oder die Angst, dass ein anderer die Fäden zieht und Sie als Marionette daran hängen. Auch alte Schwüre, wie „Dem werde ich nie verzeihen. Das werde ich ihm/ihr heimzahlen und mich rächen“ können Ihr geistiges System vergiften und beim nächsten Auslöser zu einem Ohrgeräusch führen.

Lösen Sie sich von Ihren negativen Gedanken!

Hass und Groll binden. Je mehr Sie gegen eine andere Person aufgebracht sind und in Ihren Gedanken Gift sprühen, umso mehr festigen Sie die Bindung an diesen Menschen. Wollen Sie das? Schwüre, die Zerstörung zum Ziel haben, machen Sie selbst zum Gebannten. Sie fesseln sich mit Ihren boshaften Gedankenschleifen auf immer an die Person. Sie schaden tagtäglich sich selbst mit dem, was Sie anderen Schlechtes wünschen.

Der Schuss geht nach hinten los. Wenn Sie aus dem selbst gebauten Gefängnis nicht allein herauskommen, nehmen Sie sich einen Therapeuten. Dasselbe gilt für die Behandlung eines Schockerlebnisses, das nervliche Überlastung nach sich gezogen hat (Traumatherapie).

Übermaß an Pluto-Energie

Mit der erwachsenen, ausgeglichenen Umsetzung von Zwillinge-Merkur/Pluto hat ein Tinnitus keine Chance. Hass, Groll und Unversöhnlichkeit haben Sie aus Ihren Gedanken gestrichen. Sie vergiften sich nicht länger selbst. Ihregeistige Leidenschaft bringen Sie in Forschungsprojekte ein. Schwüre bis in den Tod haben Sie umgewandelt in das Interesse an Tiefenpsychologie, am Sterbeprozess sowie am Umgang mit Abschied und Trauer. Vielleicht haben Sie angefangen, (Grusel-)Krimis oder Erotikliteratur zu schreiben, um sich auszuleben, ohne anderen zu schaden. Ihren Tiefgang können Sie auch als Psychotherapeut mit Schwerpunkt Gesprächs- oder Atemtherapie leben.

Wenn Sie tiefen Groll und Rachegefühle aufgrund einer Verletzung in eigener Regie loswerden wollen, greifen Sie dazu: Stellen Sie sich die Person vor, die Sie verletzt hat. Formulieren Sie einen für Sie stimmigen Satz, in etwa so: „Dass du … gemacht/gesagt hast, hat mir wehgetan und ich lasse es bei dir.“ So geben Sie das Negative wieder an den anderen zurück und sind frei davon.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Beate Helm Astrologie Expertin
Über den Autor Beate Helm

Beate Helm – Astrologie Expertin und Chefredakteurin von „Heilen mit den Sternen„ Beate Helm wurde Jg. 1961 geboren und stammt […]

Regelmäßig Informationen über Astrologie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Helm. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!