Arbeitszimmer - wie jetzt?

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Wer darf sein Arbeitszimmer absetzen, wer nicht? Die neue Regelung sollte für mehr Transparenz sorgen, schaun mer mal...

 

Außerdem erfahren Sie gleich, weshalb eine Reflexzonentherapie kein Hokuspokus, sondern eine anerkannte Heilmethode ist.


 

Viel Spaß beim Lesen!

Dr. Dietmar Kowertz

 

Arbeitszimmer - wie jetzt?

 

Wer daheim ein Arbeitszimmer hat, kann dieses unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich absetzen. Die Neuregelung von Ende letzten Jahres bereitet vielen jedoch weiterhin Kopfschmerzen. Daher noch mal das Wichtigste in Kürze: Lehrer und Arbeitnehmer, die nebenher freiberuflich arbeiten, können die Kosten für ein Arbeitszimmer bis zu 1.250 € pro Jahr steuerlich geltend machen. Voraussetzung: Es gibt für die zu Hause zu erledigenden Arbeiten keinen anderen Arbeitsplatz. Wenn ein Lehrer z.B. in der Schule keinen Schreibtisch zur Verfügung hat, an dem er sich auf den Unterricht vorbereiten kann, erkennt das Finanzamt den häuslichen Arbeitsplatz an, auch dann, wenn das Arbeitszimmer nicht ganzjährig genutzt wird.

Die Kosten sind auch teilbar, etwa dann, wenn zwei sich das häusliche Arbeitszimmer teilen. Jeder kann dann 625 € absetzen.

Wenn das Arbeitszimmer daheim Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit ist - etwa bei vielen Freiberuflern und Selbstständigen - sind alle damit zusammenhängenden Kosten (anteilige Miete bzw. Hauskosten, anteilige Heizkosten, Strom, Reinigungskosten) in voller Höhe absetzbar.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben