Alte Platten verbessern das Wohlbefinden Demenzkranker

Dr. Martina Hahn-Hübner in Täglich Gesund zum Thema Demenz
vom


von Dr. Martina Hahn-Hübner

Liebe Leserin, lieber Leser,

haben Sie noch alte Schallplatten zu Hause und wissen nicht, was Sie damit machen sollen? Vielleicht, weil Sie mittlerweile auf CD umgestiegen sind oder die Platten aus anderen Gründen nicht mehr hören? Fragen Sie doch einfach einmal bei einem Altersheim in Ihrer Nähe nach, ob man dort an den alten Platten interessiert ist.


Besonders Heime, in denen Menschen mit Demenzerkrankungen leben, freuen sich wahrscheinlich über solche Platten. Sie machen den kranken Menschen eine besondere Freude, das haben Musiktherapeuten der Universität Witten/Herdecke herausgefunden.

Sie entdeckten, dass die Originalversionen alter Lieder Demenzkranke sehr positiv reagieren lassen. Ängste werden gemildert, Stress gelöst, wenn die Musikstücke im Original erklingen, die die kranken Menschen noch aus der Vergangenheit kennen.

Selbst wenn die Menschen fast bewegungsunfähig sind, reagieren sie auf die Musik vergangener Tage und bewegen zum Beispiel Kopf oder Hand im Takt.

Mit einem anderen Thema befasst sich heute mein Kollege Dr. Dietmar Kowertz, Chefredakteur von "Benefit", dem exklusiven Ratgeber für Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihren Erfolg. Es gibt Fehler, die weit verbreitet sind, so können Sie auch als Diabetiker einiges falsch machen. Wie Sie sich vor weit verbreiteten Irrtümern schützen und es Ihnen dadurch besser geht, lesen Sie heute.

Bleiben Sie gesund,

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben