Allergieanfall kann Unfall sein

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Ein Allergiker, der aus Unachtsamkeit einen allergieauslösenden Stoff verzehrt und daran stirbt, erleidet einen Unfall im Sinne der privaten Unfallversicherung. Diesen Leitsatz stellte das Oberlandesgericht München auf. Eine 15-Jährige hatte versehentlich Nussschokolade gegessen und war an einem allergischen Schock verstorben. Die private Unfallversicherung muss also zahlen. Die Richter stellten in diesem Zusammenhang klar, dass eine Allergie gegen bestimmte Inhaltsstoffe von Lebensmitteln keine Krankheit sei, da eine Krankheit ärztliche Hilfe erfordere. Allergiker könnten hingegen auch ohne ärztliche Hilfe mit ihrer Allergie klarkommen. Aktenzeichen 14 U 2523/11


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben