MenüMenü

9. Türchen: Natürliche Hustenkiller selbst gemacht

So ein Husten kann hartnäckig sein. Besonders in der Winterzeit sind viele Menschen davon betroffen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie den Husten auf natürliche Weise wieder los werden.

Weihnachten Erkältung Husten© Adobe Stock

Thymian-Hustensaft

Hustensäfte aus Thymian schmecken gut und sind bei Kindern meist sehr beliebt. Hiervon zeugt auch die große Anzahl von Fertigsäften, die Sie in der Apotheke kaufen können (z. B. Bronchipret, Soledum Hustensaft, Hustagil Thymian-Hustensaft). Ohne viel Aufwand lässt sich solch ein Hustensaft auch selbst herstellen. Unser Favorit ist folgendes Rezept (für Kinder ab einem Jahr geeignet):

Zutaten:

  • große (5 kleine) Zwiebeln
  • 1 Esslöffel Thymian getrocknet
  • 1 Esslöffel Salbei
  • 1 Liter Wasser
  • 6 Esslöffel braunen Zucker oder Honig

Zubereitung: Geben Sie Thymian und Salbei mit dem Wasser in einen Topf, den Sie kurz aufkochen lassen. Lassen Sie den Sud abkühlen und geben Sie die gewürfelten Zwiebeln hinzu; anschließend noch den Zucker oder Honig hinzufügen. Lassen Sie den Sud zwei bis drei Stunden ziehen, danach abseihen.


Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen!

Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Dosierung: Nehmen Sie davon zwei- bis dreimal täglich einen Esslöffel ein. In einer verschließbaren Box im Kühlschrank aufbewahren, gegebenenfalls in Portionen einfrieren. Haltbarkeit im Kühlschrank: zwei bis drei Tage.

Wilder Tymian auf Madeira© Guido Miller - Fotolia

Hustentee mit Thymian

Auch Thymiantee wirkt bei Husten und Erkältung ebenso wohltuend wie hustenreizlindernd. Sie können ihn entweder als fertige Teemischung in der Apotheke kaufen oder einfach selbst zubereiten. Geben Sie hierfür einen Teelöffel Thymianblätter in eine Tasse und überbrühen Sie die Blätter mit 200 ml kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee zehn Minuten ziehen, seihen Sie ihn dann ab und süßen Sie ihn nach dem Geschmack mit etwas Honig (bei Kindern erst ab einem Jahr). Trinken Sie den Tee mehrmals täglich.

Unser Tipp: Hustentee in der Apotheke anmischen lassen

Um die Heilwirkung verschiedener Kräuter zu nutzen, empfiehlt sich bei Husten auch diese Hustentee-Mischung. Mit den folgenden Angaben können Sie die Mischung in der Apotheke mischen lassen:

  • Thymiankraut 30 g
  • Eibischwurzel 20 g
  • Fenchelfrüchte (angestoßen) 10 g
  • Isländisch Moos 10 g
  • Spitzwegerichblätter 20 g
  • Süßholzwurzel 10 g

Essen ohne Kohlenhydrate?

Diese Lebensmittel sollten Sie dann meiden . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Zubereitung: Einen Esslöffel mit 150 ml heißem Wasser übergießen, bedeckt zehn Minuten ziehen lassen und abgießen. Zweimal täglich eine Tasse trinken.

Eibischtee nach Kneipp

Eibischwurzeln wirken nicht nur beruhigend auf die Schleimhäute in Hals und Rachen, sie erleichtern auch das Abhusten.

Zubereitung: Setzen Sie zwei Teelöffel kleingeschnittene Eibischwurzel (aus der Apotheke) mit einem Viertelliter kaltem Wasser an und lassen Sie den Ansatz eine Stunde lang ziehen. Erwärmen Sie danach den abgeseihten Auszug und trinken Sie den Tee mit etwas Honig gesüßt.

Kräutertee, Kanne und Tassen© Sandra Cunningham - Fotolia

Schleimlösende Brusteinreibung

Füllen Sie ein 5-Milliliter-Arzneifläschchen mit Jojobaöl (aus der Apotheke) und fügen Sie zehn Tropfen ätherisches Anisöl hinzu. Reiben Sie mit dieser Mischung bei Husten und Verschleimungen vor dem Schlafengehen Ihre Brust ein.

Inhalieren mit Thymian

Bei Husten mit festsitzendem Schleim tut auch eine Inhalation mit Thymian gut und löst den Schleim. Gießen Sie hierfür einen Esslöffel getrockneten Thymian mit einem halben Liter kochendem Wasser auf und lassen Sie die Mischung wenige Minuten lang abkühlen.

Beugen Sie sich dann mit einem Handtuch über den Kopf über die Schüssel und atmen Sie den heißen Dampf ein. Falls der Dampf noch zu heiß ist, kann der Abstand zu Schüssel vergrößert oder das Handtuch gelüftet werden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Regelmäßig Informationen über Adventskalender erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Redaktionsteam FID Gesundheitswissen. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!