MenüMenü

10. Türchen: Gesunde Weihnachtsrezepte für figurbewusste Genießer

Alkohollastige Getränke und leckere Plätzchen zur Weihnachtszeit sorgen für Hüftgold, Verdauungsprobleme und einen brummenden Schädel. Doch das muss nicht sein: Im heutigen Türchen zeigen wir Ihnen einfache Rezepte für alkoholfreien Weihnachtspunsch, Zimtsterne ohne Zuckerzusatz sowie Müsliriegel mit Trockenpflaumen.

Altes Kochbuch© Adobe Stock

Alkoholfreier Weihnachtspunsch

Ganz ohne Promille und mit Zucker aus Traubenkernen sorgt unser Weihnachtspunsch für festliche Stimmung ohne anschließenden Kater.

Zutaten:

  • 750 ml roter Traubensaft
  • 1 Orange
  • 100 ml naturreiner Apfelsaft
  • ½ TL Zimt
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 3 Gewürznelken

Zubereitung: Pressen Sie die Orange aus, vermischen Sie alle Zutaten miteinander und erwärmen Sie das Ganze in einem großen Topf. Bei diesem Punsch dürfen auch Kinder mittrinken.

Leckere Zimtsterne ohne Zuckerzusatz

Gesunde Plätzchen kommen ohne Weißmehl und Zuckerzusatz aus, denn sie enthalten vor allem Nüsse und Mandeln. Dadurch liefern Sie Ihnen viele ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, B-Vitamine und Magnesium. Zimt hat eine verdauungsfördernde Wirkung und kann gleichzeitig den Blutzuckerspiegel günstig beeinflussen.

Zutaten:

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 12 getrocknete Datteln
  • 3 TL Zimt
  • 1 kleine Prise Salz
  • evtl. etwas Kokosöl
  • ganze Mandeln zur Dekoration

Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen!

Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Zubereitung: Vermischen Sie alle Zutaten bis auf die Dekorations-Mandeln in einem Mixer. Falls der Teig zu trocken sein sollte, können Sie ein paar Tropfen Kokosöl hinzufügen. Rollen Sie den Teig etwa 1 cm dick aus und stechen Sie mit einer Ausstechform Sterne heraus. Backen Sie die Sterne bei 170 °C etwa 15 Minuten und dekorieren Sie sie anschließend mit jeweils einer Mandel.

Müsliriegel mit Trockenpflaumen

Müsliriegel© Adobe Stock

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 100 g Trockenpflaumen, klein gehackt
  • 100 g Kürbiskerne, klein gehackt
  • 100 g Haselnüsse, klein gehackt
  • 200 g getrocknete Feigen, klein gehackt
  • 4 Äpfel mit Schale, entkernt und grob geraspelt
  • 200 g Rosinen
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 300 g Haferfl ocken, kernige
  • 500 ml Wasser
  • 9 EL Öl (Sonnenblumenöl)
  • 1 TL Salz
  • 5 EL Honig
  • 4 TL Zimt

Essen ohne Kohlenhydrate?

Diese Lebensmittel sollten Sie dann meiden . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Zubereitung: Vermischen Sie alle Zutaten miteinander. Rühren Sie so lange, bis alles einen dickflüssigen Teig ergibt (wenn nötig, helfen Sie mit einem weiteren Schuss Milch oder Wasser nach). Legen Sie Backpapier auf ein Backblech und streichen Sie den Teig darauf aus. Im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze auf 200 °C etwa 40 Minuten backen. Noch warm in Stücke schneiden. Lassen Sie die einzelnen Stücke auf einem Kuchengitter abkühlen. Sie können die Müsliriegel auch problemlos einfrieren. Im Toaster lassen sie sich auf höchster Stufe schnell wieder auftauen.

Statt Weihnachtsgans: Lachsforelle im Salzmantel

Lachs versorgt Sie mit gesunden Omega-3-Fettsäuren, die einer Arteriosklerose vorbeugen, ist leicht verdaulich und im Salzmantel gegart besonders zart.

Zutaten:

  • 1 ganze frische Lachsforelle (ca. 3 kg)
  • 4 kg grobes Meersalz
  • 100 ml Wasser
  • 1 Bund frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Petersilie)
  • 1 Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: Lassen Sie den Kopf, den Schwanz und die Flossen der Lachsforelle gleich beim Fischhändler entfernen. Säubern Sie den Lachs gründlich von innen und außen, tupfen Sie ihn trocken und würzen Sie den Fisch von innen mit den klein gehackten Kräutern, dem Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Stellen Sie aus dem Salz, dem Wasser und dem Eiweiß einen Teig her und verteilen Sie eine Schicht davon auf einem mit Alufolie ausgelegten Backblech.

Legen Sie die Lachsforelle auf das Salzbett und verteilen Sie den restlichen Teig so, dass der ganze Fisch gut bedeckt ist. Backen Sie nun das Ganze 40 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200 °C und reduzieren Sie anschließend für zehn Minuten die Temperatur auf 160 °C. Servieren Sie den ganzen Fisch in der Salzkruste, die Sie am Tisch vorsichtig aufschlagen. Dazu schmeckt besonders gut Spargel oder Blattspinat.

Wintersalat mit Garnelen

Beginnen Sie Ihr Weihnachtsmenü mit einem Salat, der reich an Bitterstoffen ist. Dadurch regen Sie nicht nur die Produktion der Verdauungssekrete an, sondern erleichtern Magen und Darm auch die anschließende Arbeit.

Zutaten:

  • 150 g Feldsalat
  • 50 g Radicchio
  • 1 Pink Grapefruit
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Honig
  • jeweils ½ TL gemahlenen Kardamom und Ingwer
  • 300 g Garnelen

Zubereitung: Putzen und waschen Sie den Salat und entfernen Sie die weiße Innenhaut von den Grapefruitspalten. Rühren Sie aus Essig, drei Esslöffel Öl, Honig und den Weihnachtsgewürzen eine Vinaigrette an, die Sie nach Belieben noch mit Pfeffer und Salz würzen können. Mischen Sie den trocken getupften Salat und die filetierten Grapefruitspalten mit dem Dressing. Braten Sie die Garnelen in dem restlichen Öl scharf an, bis sie leicht gebräunt sind, und richten Sie sie auf dem fertigen Salat an.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten