Achtung: Salmonellenzeit

in Naturmedizin aktuell zum Thema Ernährung
vom


Im Urlaub, in der Kantine, bei großen Feiern: Beliebt sind Leckereien vom Buffet. Doch Vorsicht! Bevor Sie sich allzu sorglos an einem Buffet bedienen, sollten Sie in dieser Jahreszeit einiges beachten. Denn gerade bei Buffet-Essen können Durchfallerreger insbesondere Salmonellen lauern.


Mit bloßem Auge sind Salmonellen nicht zu erkennen. Sie führen zur typischen Lebensmittelinfektion. Besonders wohl fühlen sie sich auf rohen Speisen wie Salat und Eierspeisen. Außerdem können sie in (rohem) Fleisch und anderen Tiererzeugnissen lauern. Die Gefahr von Salmonellen steigt, je länger das Essen ungekühlt herumliegt und je wärmer es ist. Durchfallerreger lauern aber auch besonders dort, wo wir etwas anfassen: Türgriffe, Gläser und eben auch das Essen vom Buffet. Berührt jemand am Buffet eine Speise und legt sie wieder zurück, können Keime darauf zurück bleiben. Der Nächste, der sich an den Leckereien bedient, spürt die Konsequenzen dann womöglich schnell.

Wer die Auslöser kennt, minimiert die Gefahr einer Durchfallerkrankung. Darauf sollten Sie am Buffet achten:

  • Versuchen Sie nach Möglichkeit auf alle Speisen zu verzichten, auf denen sich schnell Salmonellen bilden können. Dazu gehören vor allem Geflügelspeisen, alle rohen Speisen (Eis!) und Eiergerichte. 
  • Achten Sie darauf, dass die Speisen gut gekühlt sind. Haben Sie den Verdacht, dass etwas schon länger steht, lassen Sie die Finger davon!
  • Nehmen Sie nichts, was andere Menschen schon angefasst haben!
  • Bei jedem Buffet sollten die Lebensmittel durch eine Glasscheibe geschützt sein. Ist das nicht der Fall, Leckereien mit Vorsicht genießen!
  • Wer trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen ein lästiges Andenken mit nach Hause bringt, sollte bei den ersten Anzeichen einer Magen-Darm-Infektion zu körpereigenen Lactobazillen oder Probiotika aus der Apotheke greifen. Sie fördern das Wachstum einer gesunden Darmflora, helfen beim Wiederaufbau der geschädigten Darmschleimhaut und kleiden sie mit einem schützenden Biofilm aus.

von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
3 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Ekkehard Hochhaus

eine beliebte Eselsbrücke für Obstgenuss in wärmeren Ländern: cook it, peel it or forget it!

Antworten