4 Tipps für Ihr persönliches Fitness-Programm

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


 

Liebe Leserin,

lieber Leser!

 

Ein guter Bekannter hatte sich vor kurzem endlich dazu entschlossen, mehr für seine Gesundheit zu tun und regelmäßig etwas Sport zu treiben. Doch wie, wo und womit sollte er beginnen? Ich gab ihm die folgenden Tipps, die ich auch Ihnen nicht vorenthalten möchte.


 

Lesen Sie außerdem, weshalb es nicht nur mit Blick auf Ihr Körpergewicht wichtig ist, auf das Sättigungsgefühl zu achten.

 

Viel Spaß beim Lesen!

Dr. Dietmar Kowertz

 

 

Tipps für Ihr persönliches Fitness-Programm

 

Wer mit einem Fitness-Programm beginnen will, sollte diese Tipps beherzigen:

 

1 . Kaufen Sie sich Sportkleidung, die bequem ist und den Schweiß aufsaugt. Der modische Aspekt ist nicht so wichtig.

 

2 . Wählen Sie einen Sport, der Ihnen Spaß bereitet. Es muss nicht das Fitness-Studio sein, auch Radfahren oder Joggen eignen sich.

 

3 . Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über das geplante Training, vor allem wenn Sie bisher wenig Sport getrieben haben. Er weiß, wie stark Sie Ihren Körper zu Beginn belasten können. Nehmen Sie 2 Stunden vor dem Sport keine größere Mahlzeit zu sich. Wichtig ist Flüssigkeit. Vor dem Sport mindestens 1 Glas Mineralwasser trinken. Wer länger als 1 Stunde schwitzt, muss auch zwischendurch etwas trinken (ca. 150 bis 200 ml).

 

4 . Ein Fitness-Studio hat verschiedene Vorteile. Es macht Sie z. B. unabhängig vom Wetter und Sie haben Kontakt zu Gleichgesinnten. Achten Sie bei der Auswahl jedoch auf folgende Extra-Tipps :

 

- Bestehen Sie auf ein kostenloses Probetraining, bei dem sich der Trainer für Sie Zeit nimmt.

- Alle Geräte müssen Ihnen ausführlich erklärt werden.

- Spezialangebote (Rückenschule) und Geräte für Herz-Kreislauf-Training sollten selbstverständlich sein.

- Die Trainer sollten einen Qualifizierungsschein besitzen.

- Als Anfänger sollten Sie Vertragslaufzeiten von mehr als 6 Monaten nicht akzeptieren.

- Fragen Sie nach Schnupperangeboten mit 10er- Karten.

- Bei Unfall oder Krankheit sollte es möglich sein, den Vertrag vorzeitig zu kündigen.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben