Bluthochdruck: Frauen werden oft nicht ernst genommen

in Naturmedizin aktuell
vom


 

Liebe Leserin,
lieber Leser,


jede dritte Frau zwischen 25 und 69 Jahren hat einen zu hohen Blutdruck. Die Tendenz ist steigend, weil sich bei Frauen spezielle Risikofaktoren dafür vermehren. Darüber berichtete ich Ihnen neulich bereits. Die ersten Hinweise - leichtes Kopfweh und Schwindelgefühle - werden von Ärzten oft als "psychisches Missbehagen" fehldiagnostiziert. Das kann lebensgefährlich werden. Deswegen: Achten Sie darauf, dass Sie gründlich genug untersucht werden. Das gilt natürlich für Frauen wie für Männer.



Der Buthochdruck bei Frauen kommt noch etwas anders zustande als bei Männern. Der diastolische Blutdruck ist bei Frauen in allen Altersgruppen niedriger als bei Männern. Erst in den Jahren nach der Menopause gehen systolischer und diastolischer Wert in die Höhe. Die so genannte systolische Hypertonie kommt bei älteren Frauen relativ häufiger vor und führt schneller zu lebensbedrohlichen Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Lesen Sie im nächsten Beitrag, worauf Sie bei der Untersuchung achten sollten!

Bleiben Sie natürlich gesund!

Ihre Sylvia Schneider




von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben